Jennifer Sieglar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jennifer Sieglar (2019)

Jennifer Anne-Marie „Jennie“ Sieglar (* 24. März 1983 in Frankfurt am Main) ist eine deutsche Fernsehmoderatorin, Fernsehreporterin und Autorin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sieglar wuchs in Bad Soden am Taunus auf.[1] Das Abitur legte sie an der Albert-Einstein-Schule in Schwalbach ab. Von 2002 bis 2009 studierte sie Politologie, Germanistik und Soziologie an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Sieglar begann ihre berufliche Laufbahn in der Medienbranche als freie Redakteurin für Fernsehen, Rundfunk und Presse. Bei planet more music radio in Bad Vilbel und You FM in Frankfurt am Main war sie als Nachrichtensprecherin tätig. Beim Hessischen Rundfunk absolvierte sie ein Volontariat.

2008 begann Sieglar beim Zweiten Deutschen Fernsehen, zunächst als Autorin für Beiträge und so genannte „Erklärstücke“ in der Redaktion der Kindernachrichtensendungen logo! und logo!news, die bei KiKA ausgestrahlt werden. Seit 1. August 2012 ist sie als Nachfolgerin von Jule Gölsdorf eine der Moderatorinnen und Reporterinnen der Sendung.[2]

Außerdem arbeitet Jennifer Sieglar seit 2011 als Fernseh-Reporterin bei der Hessenschau beim Hessischen Rundfunk. Seit 2014 moderiert sie die Hessenschau Kompakt und den Nachrichtenblock in der Hessenschau. Seit 2019 ist sie Reporterin für die Rubrik „Außendienst“ im ZDF-Auslandsjournal.

Im September 2017 veröffentlichte sie im Piper Verlag gemeinsam mit Tim Schreder das Sachbuch Ich versteh die Welt nicht mehr, in dem 24 aktuelle Nachrichtenthemen verständlich und unterhaltsam erklärt werden.[3] Das Buch war mehrere Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste in der Kategorie Paperback-Sachbuch.[4] Im März 2019 veröffentlichte sie, ebenfalls im Piper Verlag, das Sachbuch Umweltliebe, in dem sie beschreibt, wie man seinen Alltag umweltfreundlicher gestalten kann. Auch dieses Buch schaffte es auf die SPIEGEL-Bestsellerliste.[5] Im September 2021 veröffentlichte sie gemeinsam mit Tim Schreder das Sachbuch Nie wieder keine Ahnung – Politik, Wirtschaft und Weltgeschehen einfach erklärt. Es war 26 Wochen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Sieglar lebt bei Frankfurt am Main. Sie ist seit 2019 mit Tim Schreder verheiratet.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Deutscher Fernsehpreis für logo! – „Beste Informationssendung“ (Die Welt und ich)[6]
  • 2016: YNE-Award als beste europäische Kindernachrichtensendung für die logo!-Sondersendung Jennies Umwelt-Challenge[7]
  • 2019: Medienpreis der Kindernothilfe „Kinderrechte in der Einen Welt“ für Jennifer Sieglar und Christian Hill für das logo!-Extra Rohingya auf der Flucht[8]
  • 2022: Hildegard-Hamm-Brücher-Preis für Demokratisches Handeln an Tim Schreder und Jennifer Sieglar für ihre Bücher Ich versteh die Welt nicht mehr und Nie wieder keine Ahnung[9]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Tim Schreder: Ich versteh die Welt nicht mehr. Die wichtigsten Nachrichten verständlich erklärt. Piper Verlag, München 2017, ISBN 978-3-49206-097-4.
  • Umweltliebe – Wie wir mit wenig Aufwand viel für unseren Planeten tun können. Piper Verlag, München 2019, ISBN 978-3-492-06146-9.
  • mit Tim Schreder: Nie wieder keine Ahnung – Politik, Wirtschaft und Weltgeschehen verständlich erklärt. Piper Verlag, München 2021, ISBN 978-3-492-06266-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jennifer Sieglar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frankfurter Allgemeine Magazin, Juli 2017, S. 58.
  2. Neue Moderatorin bei „logo!“ – Nachricht auf presseportal.de. Abgerufen am 4. Januar 2013.
  3. Kika-Moderatoren erklären die Welt. Frankfurter Neue Presse, 15. September 2017, archiviert vom Original am 18. Oktober 2017; abgerufen am 13. August 2019.
  4. Stadtgeflüster: Kika-Moderatoren erklären die Welt | fnp.de. 18. Oktober 2017, abgerufen am 14. November 2019.
  5. SPIEGEL-Bestsellerlisten. Abgerufen am 14. November 2019.
  6. Deutscher Fernsehpreis für „logo! Die Welt und ich.“ / Erstmals Auszeichnung für ein Kinderfernsehformat. In: presseportal.de. (Online [abgerufen am 22. Dezember 2016]).
  7. Kindernachrichtensendung „logo!“ gewinnt Youth News Exchange-Award. In: presseportal.de. (Online [abgerufen am 22. Dezember 2016]).
  8. Kinderrechte in der Einen Welt: 21. Kindernothilfe-Medienpreis verliehen – Kindernothilfe. Abgerufen am 14. November 2019.
  9. Hildegard-Hamm-Brücher-Preis für Jennifer Sieglar und Tim Schreder. Förderverein Demokratisch Handeln e.V., abgerufen am 23. Juni 2022.