Jenny Duncalf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jenny Duncalf Squashspieler
Jenny Duncalf
Jenny Duncalf im November 2009
Nationalität: EnglandEngland England
Geburtstag: 10. November 1982
Größe: 162 cm
Gewicht: 58 kg
1. Profisaison: 1999
Rücktritt: 2019
Spielhand: Rechts
Trainer: David Pearson
Erfolge
Karrierebilanz: 271:205
Karrieretitel: 11
Karrierefinals: 25
Beste Platzierung: 2 (Dezember 2009)
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der PSA und Squashinfo (siehe Weblinks)

Jennifer „Jenny“ Duncalf (* 10. November 1982 in Haarlem, Niederlande) ist eine ehemalige englische Squashspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1999 gab Jenny Duncalf ihr Tourdebüt und erreichte ihrer Karriere mit Rang zwei im September 2009 ihre höchste Platzierung in der Weltrangliste. Zu ihren größten Erfolgen zählen der Finaleinzug bei der Weltmeisterschaft 2011, dem eine Niederlage gegen Nicol David folgte, sowie der Weltmeistertitel 2006 mit der englischen Nationalmannschaft. Mit dieser gewann sie außerdem elf Titel bei Europameisterschaften. Auch im Einzel wurde sie 2006, 2007 und 2010 insgesamt dreimal Europameister. Auf der PSA World Tour gewann sie elf Titel, darunter die Qatar Classic. Bei den Commonwealth Games 2010 gewann sie jeweils eine Silbermedaille im Einzel sowie im Doppel mit Laura Massaro. In den Jahren 2007 und 2009 wurde sie britische Meisterin. Im Mai 2019 beendete sie bei den British Open ihre Karriere.[1][2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jenny Duncalf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. England’s Duncalf to Retire From Squash at British Open. In: psaworldtour.com. Professional Squash Association, 2. Mai 2019, abgerufen am 2. Mai 2019 (englisch).
  2. British Open: End of an Era as David, Massaro and Duncalf End Careers. In: psaworldtour.com. Professional Squash Association, 21. Mai 2019, abgerufen am 23. Mai 2019 (englisch).