Jens Knossalla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jens Knossalla (2017)

Jens Heinz Richard Knossalla (* 7. Juli 1986 in Malsch), bekannt als Knossi, ist ein deutscher Entertainer. Er erlangte durch seine Teilnahme an verschiedenen Fernsehformaten sowie als Pokerkommentator und Livestreamer Bekanntheit. Knossalla bezeichnet sich selbst als König und tritt für gewöhnlich mit Krone auf.

Persönliches

Knossalla wuchs in Rastatt auf und machte eine Ausbildung zum Bürokaufmann. Er ist Vater eines 2019 geborenen Sohnes.[1]

Karriere

Teilnahmen an Fernsehformaten

2008 hatte Knossalla seinen ersten Fernsehauftritt als Teilnehmer der Spielshow WipeOut – Heul nicht, lauf! auf ProSieben.[1] Im Jahr 2010 sah man ihn bei dem auf RTL II ausgestrahlten Fernsehformat Der Kreuzfahrtkönig. 2011 nahm Knossalla an der von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf moderierten Gameshow 17 Meter teil.[2] Im November 2012 war er auf VOX als Teil der Pseudo-Doku-Soap mieten, kaufen, wohnen zu sehen.[3]

Zudem spielte Knossalla mehrfach kleine Rollen in den Pseudo-Dokus Richter Alexander Hold, Richterin Barbara Salesch, Lenßen & Partner und K11 – Kommissare im Einsatz sowie in der Seifenoper Gute Zeiten, schlechte Zeiten.[1][4]

Poker

Jens Knossalla
  Personenbezogene Informationen  
Nickname
KnossiPokerStars
Wohnort DeutschlandDeutschland Baden-Baden
Livepoker-Turniererfolge
Höchstes Preisgeld 37.019 $
Gesamtes Preisgeld 49.755 $
World Series of Poker
Bracelets keine
Cashes 1
Bestes Main Event 240. (2013)
Letzte Aktualisierung: 13. Juni 2020

Knossalla setzte sich 2011 bei der von ProSieben ausgestrahlten Castingshow PokerStars sucht das PokerAss im Finale gegen Natalie Hof durch und erlangte dadurch Bekanntheit. Seinen einzigen bedeutenden Live-Turniererfolg hatte er im Juli 2013 bei der World Series of Poker im Rio All-Suite Hotel and Casino in Las Vegas. Dort belegte Knossalla im Main Event, das in der Variante No Limit Hold’em gespielt und gemeinhin als Poker-Weltmeisterschaft bezeichnet wird, den 240. Platz von 6352 Spielern und erhielt dafür ein Preisgeld in Höhe von rund 37.000 US-Dollar.[5] Insgesamt hat er sich mit Poker bei Live-Turnieren knapp 50.000 US-Dollar erspielt.[6] Auf der Onlinepoker-Plattform PokerStars spielt Knossalla unter dem Nickname Knossi.[7] Seine dortigen Online-Turniergewinne belaufen sich auf mehr als 6500 US-Dollar.[8]

Knossalla moderierte regelmäßig für PokerToday. Für PokerStars berichtet er gemeinsam mit Martin Pott live vom Main Event der European Poker Tour sowie vom PokerStars Caribbean Adventure. Auch bei der 2017 ausgetragenen PokerStars Championship war das Moderatorenduo zu hören. Ab 2012 hatte Knossalla im Fachmagazin Pokerblatt eine eigene Kolumne namens „Der Knaller von Knossalla“.[9] Ab November 2016 moderierte er jeden Dienstag auf dem Fernsehsender Sport1 die PokerStars-Dauerwerbesendung Spin & Go Show.[10] Ab Anfang Mai 2017 war er auch Moderator der Pokerstars.de Late Night Show auf Sport1.[11]

Livestreamer

Knossalla streamt mehrmals wöchentlich auf seinem Twitch-Kanal namens TheRealKnossi, zumeist das Spielen an Online-Spielautomaten. Zusätzliche Formate sind unter anderem das Spielen von Onlinepoker, eine Talentshow sowie eine Call-In-Show. In dieser Talkshow fungierten bereits Kim Dotcom, Sido, Bushido oder Pietro Lombardi mehrfach als Co-Moderatoren. Knossallas Kanal hat mehr als 950.000 Follower und zählt damit zu den meistgefolgten deutschen Twitch-Kanälen.[7] Die Highlights aus seinen Streams werden regelmäßig auf seinem YouTube-Kanal Knossi hochgeladen, der ebenfalls über 950.000 Abonnenten aufweist.[12]

Ende Januar 2020 veröffentlichte Knossalla die Single Alge, deren Text an seine Livestreams angelehnt ist. Das Lied stieg auf Platz 50 der deutschen Singlecharts ein.[13] Das Musikvideo erreichte auf YouTube mehr als 7 Millionen Aufrufe.[14] Am 12. Juni 2020 folgte in Zusammenarbeit mit Die Atzen seine zweite Single Katsching, die sich ebenfalls in den deutschen Singlecharts platzieren konnte.[15]

Diskografie

Singles

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[13]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH
2020 Alge DE50
(2 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 30. Januar 2020
als Knossi
Katsching DE89
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 12. Juni 2020
als Knossi mit Die Atzen

Filmografie

Weblinks

Commons: Jens Knossalla – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. a b c Das Leben von Knossi gezeichnet! | Biografie Teil 1 | Reaktion auf YouTube vom 18. April 2020, abgerufen am 21. April 2020.
  2. Jens Knossalla – Schwule Pärchen – 17 Meter und die Weltrevolution auf hochgepokert.com vom 28. Juni 2011, abgerufen am 23. Dezember 2016.
  3. Jens “Knalla” Knossalla – sein Auftritt bei mieten, kaufen, wohnen auf hochgepokert.com vom 27. November 2012, abgerufen am 13. Januar 2020.
  4. Jens Knossalla bei GZSZ – die Zweite auf hochgepokert.com vom 21. August 2013, abgerufen am 23. Dezember 2016.
  5. 44th World Series of Poker (WSOP) 2013 ($ 10,000 World Championship – No Limit Hold’em (Event #62)) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 23. Dezember 2016 (englisch).
  6. Jens Knossalla in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 31. Januar 2020 (englisch).
  7. a b TheRealKnossi auf Twitch, abgerufen am 23. Dezember 2016.
  8. Knossi Poker Results and Statistics auf officialpokerrankings.com, abgerufen am 26. Januar 2017 (englisch).
  9. Pokerblatt: Neue Ausgabe ab morgen im Handel! auf hochgepokert.com vom 7. Mai 2012, abgerufen am 23. Dezember 2016.
  10. Spin & Go Show | Pokerstars.de Folge 1 auf YouTube vom 16. November 2016, abgerufen am 23. Dezember 2016.
  11. Die Pokerstars.de Late Night Show – Folge 1 (02.05.17) | PokerStars.de auf YouTube vom 3. Mai 2017, abgerufen am 4. Mai 2017.
  12. Knossi auf YouTube, abgerufen am 7. März 2020.
  13. a b Chartquellen: DE
  14. Knossi – Alge (Official Music Video) – prod. Dasmo & Mania Music auf YouTube vom 30. Januar 2020, abgerufen am 12. Juni 2020.
  15. Knossi & Die Atzen – Katsching (Official Music Video) auf YouTube vom 12. Juni 2020, abgerufen am 12. Juni 2020.