Jens Teutrine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jens Teutrine (2020)

Jens Teutrine (* 22. Oktober 1993 in Rheda-Wiedenbrück[1]) ist ein deutscher Politiker (FDP). Seit 2020 ist er Bundesvorsitzender der FDP-nahen Jugendorganisation Junge Liberale.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teutrine wuchs gemeinsam mit einer Schwester als Kinder einer alleinerziehenden Mutter im ostwestfälischen Rheda-Wiedenbrück auf und besuchte zunächst aufgrund einer Sprachstörung eine Förderschule.[3][4][5] Nach seinem Abitur[6] nahm er ein Studium der Philosophie und Sozialwissenschaften an der Universität Bielefeld auf, dessen Abschluss gegenwärtig noch aussteht.[2]

Politische Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teutrine ist seit 2009 Mitglied der Jungen Liberalen.[3] 2013 begann er sich in der Liberale Hochschulgruppe der Universität Bielefeld zu engagieren. 2015 wurde Teutrine zum Bezirksvorsitzenden der Jungen Liberalen in Ostwestfalen-Lippe gewählt,[1] außerdem war er Beisitzer im Bezirksvorstand der FDP Ostwestfalen-Lippe.[7]

2017 wurde er zum stellvertretenden Landesvorsitzenden,[7] 2018 zum Landesvorsitzenden der Jungen Liberalen Nordrhein-Westfalen gewählt. 2020 wurde er mit 91 % der Stimmen zum Bundesvorsitzenden der Jungen Liberalen gewählt. Seine Vorgängerin Ria Schröder hatte nicht mehr kandidiert.[8] Teutrine kündigte eine Kandidatur zur Bundestagswahl 2021 für die FDP an.[4]

Politische Positionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teutrine ist Vertreter eines ganzheitlichen Liberalismus, der gleichermaßen eine liberale Gesellschaftspolitik als auch eine marktwirtschaftliche Reformpolitik akzentuiert.[4] Er setzt sich unter anderem für die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre, ein elternunabhängiges BAföG sowie ein „Kinder-Chancengeld“ ein.[3][5][9][10][11][1][12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jens Teutrine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Andreas Schnadwinkel: Bielefelder Jens Teutrine will Chef der FDP-Nachwuchsorganisation werden: Der liberale Kevin Kühnert. In: Westfalen-Blatt. 29. August 2020, abgerufen am 29. August 2020.
  2. a b Jens Teutrine ist neuer Vorsitzender der Jungen Liberalen. In: Zeit Online. 29. August 2020, abgerufen am 29. August 2020.
  3. a b c Tim Niendorf: Neuer Vorsitzender der Julis: „Wir sind keine Bonzenpartei“. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 29. August 2020, abgerufen am 29. August 2020.
  4. a b c Tobias Peter: Jens Teutrine neuer Chef der Jungen Liberalen: Philosophiestudent traut sich Kritik an FDP-Chef Lindner zu. In: RedaktionsNetzwerk Deutschland. 29. August 2020, abgerufen am 29. August 2020.
  5. a b Geli Tangermann: Juli-Chef Jens Teutrine: „Eine Putzfrau will nicht bemitleidet werden“. In: Die Welt. 2. September 2020, abgerufen am 2. September 2020.
  6. Bielefelder Jens Teutrine zum Vorsitzenden der Jungen Liberalen gewählt. In: Neue Westfälische. 29. August 2020, abgerufen am 29. August 2020.
  7. a b Jens Teutrine in den Landesvorstand von FDP-Nachwuchs gewählt. In: owl.julis.de. 23. November 2017, abgerufen am 29. August 2020.
  8. Jens Teutrine neuer Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen. In: Süddeutsche Zeitung. 29. August 2020, abgerufen am 29. August 2020.
  9. Jens Teutrine: Gastbeitrag von Jens Teutrine (Junge Liberale): Wählen mit 16 stärkt die Demokratie. In: Rheinische Post. 27. August 2029, abgerufen am 29. August 2020.
  10. FDP: Jens Teutrine neuer Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen. In: Deutschlandfunk. 29. August 2020, abgerufen am 29. August 2020.
  11. NRW: Jens Teutrine neuer Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen. In: Westdeutsche Zeitung. 29. August 2020, abgerufen am 29. August 2020.
  12. Rosali Kurtzbach, Madeleine Hesse: Darüber streiten Fridays for Future und Junge Liberale. In: Neue Ruhr Zeitung. 19. September 2019, abgerufen am 29. August 2020.