Jens Veggerby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jens Veggerby (* 20. Oktober 1962 in Kopenhagen) ist ein ehemaliger dänischer Radrennfahrer.

Jens Veggerby war Profi-Radsportler von 1984 bis 1999. Als Amateur und zu Beginn seiner Profi-Laufbahn fuhr er erfolgreich Straßenrennen wie die Schweden- oder die Lombardei-Rundfahrt. Später konzentrierte er sich auf den Bahnradsport.

Vor allem machte Veggerby Furore als erfolgreicher Sechstage-Fahrer. Insgesamt startete er bei 89 Six days, von denen er 13 gewinnen konnte. Fünf von diesen Siegen errang er zusammen mit seinem Landsmann Jimmi Madsen. Auch wurde er dreimal Europameister im Zweier-Mannschaftsfahren, einmal mit Madsen, zweimal mit Pierangelo Bincoletto. 1993 wurde er zudem Steher-Weltmeister.

Heute betreibt Jens Veggerby in Kopenhagen eine Kunstgalerie. Ab Juli 2010 stand er vor Gericht, weil er im November 2008 für den prominenten dänischen Geschäftsmann Stein Bagger verbotenerweise 270.000 Euro von Monaco nach Dänemark gebracht hatte.[1][2] Als Bagger Ende November 2008 nach der Pleite seiner Firma IT Factory verschwunden war, hatte sich Veggerby selbst bei den Behörden angezeigt. Er habe nicht gewusst, dass Geldmengen ab 75.000 Dänische Kronen[3] (DKR) angemeldet werden müssten. Am 4. April 2011 wurde er zu einer Geldstrafe von 500.000 DKR[4] verurteilt.[5]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jens Veggerby tiltalt for pengesmugling auf dr.dki, abgerufen am 28. Juni 2011 (dänisch)
  2. Rolex, Lügen und Millionen auf tagesspiegel.de, abgerufen am 28. Juni 2011
  3. 75.000 DKR sind umgerechnet rund 10.000 Euro.
  4. umgerechnet rund 67.000 Euro
  5. Veggerby betaler for Baggers pengetranspor auf avisen.dk, abgerufen am 28. Juni 2011 (dänisch)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jacq van Reijendam, 6-daagsen statistieken 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]