Jeong Jin-yeong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeong Jin-yeong
Koreanische Schreibweise
Hangeul 정진영
Revidierte Romanisierung Jeong Jin-yeong
McCune-Reischauer Chŏng Chinyŏng
siehe auch: Koreanischer Name

Jeong Jin-yeong (* 19. November[Anmerkung 1] 1964 in Seoul) ist ein südkoreanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für seine Rolle in A Promise (1998) erhielt er den Blue Dragon Award als bester Nebendarsteller. Er arbeitet häufig mit dem Regisseur Lee Jun-ik zusammen, so in den Filmen Once Upon a Time in a Battlefield (2003), und dem Nachfolger Krieg der Königreiche – Battlefield Heroes (2011), The King and the Clown (2005), The Happy Life (2007) und Sunny (2008).[1]

Er ist verheiratet und hat einen Sohn.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992: Opening the Closed School Gates (닫힌 교문을 열며)
  • 1994: Roja-reul Wihayeo (로자를 위하여, Kurzfilm)
  • 1995: Terrorist (테러리스트)
  • 1997: Green Fish (초록 물고기)
  • 1998: A Promise (약속)
  • 1999: The Ring Virus ( Ring)
  • 2000: Bichunmoo (비천무)
  • 2001: Prison World Cup (교도소 월드컵)
  • 2001: Guns & Talks (킬러들의 수다)
  • 2001: Hi! Dharma! (달마야 놀자)
  • 2003: Crime City Cops (와일드 카드)
  • 2003: Once Upon a Time in a Battlefield (황산벌)
  • 2004: Hi! Dharma 2: Showdown in Seoul (달마야, 서울 가자)
  • 2004: Cheol-su ♡ Yeong-hui (철수♡영희)
  • 2005: The King and the Clown (왕의 남자)
  • 2006: Love Phobia (도마뱀)
  • 2006: If You Were Me 3 (세번째 시선)
  • 2007: Bunt (날아라 허동구)
  • 2007: For Eternal Hearts (별빛 속으로)
  • 2007: The Happy Life (즐거운 인생)
  • 2008: Sunny (님은 먼곳에)
  • 2009: The Case of Itaewon Homicide (이태원 살인사건)
  • 2011: Krieg der Königreiche – Battlefield Heroes (평양성)
  • 2011: S.I.U. (특수본)
  • 2012: Love 911 (반창꼬, Cameo)
  • 2013: Miracle in Cell No. 7 (7번방의 선물)
  • 2014: Another Promise (또 하나의 약속)
  • 2014: Tabloid Truth (찌라시: 위험한 소문)
  • 2014: Ode to My Father (국제시장)
  • 2015: Gangnam Blues (강남 1970)
  • 2015: Time Renegade (시간이탈자)
  • 2016: Pandora (판도라)

Fernsehserien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006–2007: High Kick! (거침없이 하이킥, Episode 108, Cameo)
  • 2008–2009: The Kingdom of The Winds (바람의 나라)
  • 2010: Dong Yi (동이)
  • 2011: Drama Special „Crossing the Yeongdo Bridge“ (영도다리를 건너다)
  • 2011–2012: Brain (브레인)
  • 2012: Love Rain (사랑비)
  • 2012–2013: Jeon Woo-chi (전우치, Episode 1 & 6, Cameo)
  • 2014: Angel Eyes (엔젤 아이즈)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nach dem Lunarkalender wurde Jeong am 16. Oktober geboren. Deshalb ist auf Websites häufig dieses Datum zu sehen.
  1. JUNG Jin-young. In: Korean Film Biz Zone. Abgerufen am 28. April 2015.
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Jeong ist hier somit der Familienname, Jin-yeong ist der Vorname.