Jermaine Stewart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jermaine Stewart (* 7. September 1957 in Columbus, Ohio; † 17. März 1997 Chicago, Illinois) war ein amerikanischer Popsänger. Bekannt wurde er in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre durch Hits wie We Don’t Have to Take Our Clothes Off, Get Lucky und Don’t Talk Dirty to Me.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stewart fiel erstmals in den 1970er Jahren als Tänzer in der Fernsehsendung Soul Train auf. Später wurde er Ersatzsänger und Tänzer für verschiedene Künstler, darunter The Chi-Lites, The Staple Singers, Shalamar und Culture Club. Im Jahr 1988 hatte Stewart mit Get Lucky und Don’t Talk Dirty to Me zwei Top-Ten-Hits in Deutschland.

1988 spielte er sich selbst in einer Folge der Serie Miami Vice, wo er seinen Hit Don’t Talk Dirty to Me vor den Insassen eines Gefängnisses darbietet (was zu Tumulten und zum Ausbruch von Häftlingen führt).

2003 wurde der Titel We Don’t Have to Take Our Clothes Off vom amerikanischen Sender VH1 in die Liste der 100 größten One-Hit-Wonder aufgenommen.

Jermaine Stewart starb 1997 an Leberkrebs, als Folge der Immunschwächekrankheit AIDS.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2][3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B
1984 The Word Is Out 300! 300! 300! 90
(11 Wo.)
30
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1984
in Kanada als Finally erschienen
Produzent: Peter Collins
1986 Frantic Romantic 300! 300! 49
(4 Wo.)
32
(25 Wo.)
31
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1986
Produzenten: Narada Michael Walden,
Jellybean, Peter Collins
1988 Say It Again 300! 300! 32
(8 Wo.)
98
(12 Wo.)
45
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1988
Produzenten: Clive Davis, André Cymone,
Aaron Zigman, Jerry Knight

weitere Alben

  • 1989: What Becomes a Legend Most
  • 1992: Set Me Free

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Attention: A Tribute to Jermaine Stewart
  • 2011: In Loving Memories of … Jermaine Stewart: His Greatest Hits

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1][2][4][5] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dance
1984 The Word Is Out
The Word Is Out
300! 300! 300! 41
(15 Wo.)
17
(19 Wo.)
4
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1984
Produzent: Peter Collins, Text: Greg Craig
Musik: Jermaine Stewart, Julian Stewart-Lindsay
1986 We Don’t Have to Take Our Clothes Off
Frantic Romantic
300! 300! 2 Silber
(23 Wo.)
5
(22 Wo.)
64
(15 Wo.)
41
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1986
Produzent: Narada Michael Walden
Autor: Preston Glass
1986 Jody
Frantic Romantic
300! 300! 50
(4 Wo.)
42
(9 Wo.)
18
(12 Wo.)
9
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1986
Produzent: Narada Michael Walden
Autoren: Jeffrey Cohen, J. Stewart, N. M. Walden
1987 Don’t Ever Leave Me
Frantic Romantic
300! 300! 76
(3 Wo.)
300! 300! 300! Erstveröffentlichung: Januar 1987
Produzent: Narada Michael Walden
Autoren: Jeffrey Cohen, J. Stewart, N. M. Walden
1988 Say It Again
Say It Again
300! 300! 7
(12 Wo.)
27
(12 Wo.)
15
(14 Wo.)
300! Erstveröffentlichung: Januar 1988
Produzenten: Aaron Zigman, Jerry Knight
Autoren: Walter B. Sigler, Carol Davis
1988 Get Lucky
Say It Again
6
(19 Wo.)
6
(11 Wo.)
13
(9 Wo.)
300! 69
(8 Wo.)
12
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1988
Produzenten: Aaron Zigman, Jerry Knight
Autoren: Errol Brown, Simon Climie
1988 Don’t Talk Dirty to Me
Say It Again
4
(18 Wo.)
14
(7 Wo.)
61
(3 Wo.)
300! 300! 13
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1988
Produzent: André Cymone
Autoren: André Cymone, Jermaine Stewart
1989 Is It Really Love?
Say It Again
41
(8 Wo.)
300! 300! 300! 300! 300! Erstveröffentlichung: März 1989
Produzent: André Cymone
Autoren: André Cymone, Jody Watley
1989 Tren de Amor
What Becomes a Legend Most
300! 300! 97
(3 Wo.)
300! 300! 300! Erstveröffentlichung: Oktober 1989
Produzenten: Phil Harding, Ian Curnow
Autor: Jermaine Stewart
1990 Every Woman Wants To
What Becomes a Legend Most
300! 300! 95
(1 Wo.)
300! 300! 300! Erstveröffentlichung: Februar 1990
Produzent: Richard Scher
Autor: Dorothy Sea Gazeley

weitere Singles

  • 1985: I Like It
  • 1985: Get Over It
  • 1986: Frantic Romantic
  • 1988: You Promise (mit Roy Carter)
  • 1989: Hot & Cold (aus dem Film Immer Ärger mit Bernie)
  • 1992: Set Me Free
  • 2009: Clothes Off! (Miami Starfish feat. Jermaine Stewart)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Singles Alben DE UK US1 US2
  2. a b Gold-/Platin-Datenbank UK
  3. Joel Whitburn: Top R&B Albums 1965–1998, ISBN 0-89820-134-9
  4. Joel Whitburn: Hot R&B Songs 1942–2010: 6th Edition, ISBN 978-0-89820-186-4
  5. Joel Whitburn: Hot Dance/Disco 1974–2003, ISBN 978-0-89820-156-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]