Jerry Hoffmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

MJK 67864 Aylin Tezel und Jerry Hoffmann (Berlinale 2020).jpg

Jerry Hoffmann (2020)

Jerry Hoffmann (* 30. Mai 1989 in Hamburg als Jeremias Acheampong)[1] ist ein deutscher Schauspieler und Regisseur.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hoffmann hatte 2010 einen ersten Durchbruch mit der Darstellung des Samir im Kinofilm Shahada, der im Wettbewerb der 60. Berlinale Premiere feierte und internationale Preise gewann. Er studierte Schauspiel an der Otto-Falckenberg-Schule in München und der Universität der Künste Berlin. Noch während seines Studiums wurde er ans Maxim-Gorki-Theater geholt. 2013 wurde er von der Theater Heute zum Nachwuchsschauspieler des Jahres nominiert. Auf dem Filmfest München wurde er 2015 für seine Darstellung des Sebastian Klein in Heil als bester Schauspieler nominiert. Der Film feierte seine Premiere auf dem Filmfest in Karlovy Vary und lief international auf Festivals.

2015 studiert Hoffmann an der Loyola Marymount University Filmregie.
2017 moderierte er gemeinsam mit Aylin Tezel den First Steps Award. Amelie rennt gewann 2018 den Deutschen Filmpreis. Neben dem Schauspiel widmet sich Hoffmann vermehrt der Filmregie.

Hoffmann trat in Mittelreich, einer viel beachteten Inszenierung von Anta Helena Recke an den Münchener Kammerspielen, auf. Das Stück wurde gelobt und 2018 zum angesehenen Theatertreffen in Berlin eingeladen, die Regie und das Ensemble wurden 2019 mit dem ITI-Theaterpreis ausgezeichnet.

2018 beginnt er den Master in Filmregie an der Hamburg Media School.
2019 wird er als Jurymitglied des Max Ophüls Preises berufen und hielt bei der Preisverleihung eine flammende und viel beachtete Rede an seine Generation zu Diversität im Deutschen Film. Und im Februar 2019 war er Mitglied der Jury für die Perspektive Deutsches Kino im Rahmen der Berlinale.

Die Vogue wählt ihn 2019 als Actor to watch[2].

Seine ersten beiden Filme als Regisseur in Hamburg, Mall & 90 %, laufen beide 2020 im Wettbewerb des 41. Max Ophüls Preises.
Im Sommer 2019 ist Hoffmann in einer der Hauptrollen in der Coming of Age-Kinokomödie Abikalypse zu sehen, wo er neben Lea van Acken, Lisa-Marie Koroll, Reza Brojerdi und Lucas Reiber die Rolle des Yannick übernahm.

2020 stand Hoffmann als Prinz Tanka in Ngo The Chaus zweiter Regiearbeit Die Hexenprinzessin[3] vor der Kamera, welche Weihnachten 2020 erstmals ausgestrahlt wurde. Er spielt hier die Hauptrolle neben Charlotte Krause, Jürgen Vogel, Desireé Nosbusch und Ken Duken.

Privat engagiert sich Hoffmann für gesellschaftliche Belange. Er gehört unterschiedlichen Institutionen als Alumnus, Förderer oder als Kuratoriumsmitglied an.
Er ist Mitglied der Deutschen Filmakademie und lebt in Hamburg und Berlin.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: Schmeiß dein Ego weg
  • 2013: Ich rufe meine Brüder
  • 2013: Entertaining Mr. Sloane
  • 2014: Das Kohlhaas Prinzip
  • 2017: Mittelreich
  • 2017: First Steps Award

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jerry Hoffmann – Biografie und Filmografie. In: Filmeule.com. Abgerufen am 29. Juni 2020.
  2. Alexandra Bondi de Antoni, Zsuzsanna Toth: Berlinale 2019: Diese 8 deutschsprachigen JungschauspielerInnen sollten Sie im Auge behalten. In: Vogue Germany. 8. Februar 2019, abgerufen am 8. Februar 2019.
  3. Elisa Schultz: Eine neue Märchenperle: ZDF dreht „Die Hexenprinzessin“. ZDF-Pressemeldung. In: Presseportal.de. 22. November 2019, abgerufen am 29. Juni 2020.