Jerusalem Foundation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Jerusalem Foundation (hebräisch הקרן לירושלים) ist eine weltweit operierende, unabhängige, überparteiliche und gemeinnützige Organisation mit Hauptsitz in Jerusalem, Israel. Die 1966 vom ehemaligen Bürgermeister Jerusalems und Ehrenbürger der Stadt Wien Teddy Kollek gegründete Stiftung agiert als Vermittlerin zwischen Juden, Christen und Muslimen in der für alle drei monotheistischen Weltreligionen wichtigen Stadt.

Geförderte Vorhaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stiftung arbeitet nach eigenen Angaben für Wandel und Wachstum, für die Förderung echten und nachhaltigen Fortschritts im sozialen, erzieherischen und kulturellen Bereich sowie für das Überwinden von Barrieren zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen, damit alle Bürger Jerusalems aktiv am Gemeindeleben teilnehmen können. Dazu gehören die Gestaltung von Gärten und Parks, Spielplätze und Sportplätze, Projekte in Kindergärten und Schulen, die Restaurierung von Synagogen, Kirchen und Moscheen, Zuschüsse für Bibliotheken, Museen (u.a. für das Museum in der Jerusalemer Zitadelle), Theater und Kinos, die Förderung von Künstlern und die Unterstützung für Arme, Alte und Behinderte.[1] Dank der Unterstützung privater und öffentlicher Spenden in Israel und vielen anderen Ländern der Welt förderte die Jerusalem Foundation bis 2015 mehr als 1.000 Projekte mit insgesamt mehr als zwei Milliarden US$.[1]

Nationale Vereinigungen und Vertretungen der Jerusalem Foundation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stiftung steht Mark Sofer als Präsident vor. Neben der Zentrale der Stiftung in Jerusalem existieren weltweit aktive Vertretungen, unter anderem in den USA, Italien, Österreich und Deutschland (mit Büros in Berlin und seit April 2008 auch in München). Erster Vorsitzender der Jerusalem Foundation Deutschland e. V. ist der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, als Nachfolger des früheren nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers.[2] Präsident der Jerusalem Foundation in Österreich (Vereinsname: Jerusalem Foundation – Verein zur Förderung der Stadt Jerusalem) ist der ehemalige österreichische Außenminister Peter Jankowitsch.[3] Präsidentin der Jerusalem Foundation Switzerland ist Erika Gideon-Wyler.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Katholische Nachrichtenagentur, 19. September 2016.
  2. Pressemitteilung vom 6. Februar 2015: The Jerusalem Foundation Germany elected New Chairperson, abgerufen am 20. September 2016.
  3. Leadership worldwide – Austria, abgerufen am 20. September 2016.
  4. Jerusalem Foundation Switzerland, abgerufen am 20. September 2016.