Jerzy Vetulani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jerzy Vetulani

Jerzy Vetulani (* 21. Januar 1936 in Kraków; † 6. April 2017 in Kraków)[1][2] war ein polnischer Biochemiker, Psychopharmakologe und Neurobiologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er war der Sohn von Adam Vetulani und Irena Latinik-Vetulani. Er war ein Enkel von Franciszek Latinik.

Er erhielt den Anna-Monika Prize (1982/1983), das Goldene Verdienstkreuz der Republik Polen und war Ritter des Orden Polonia Restituta.[3]

Während seiner letzten Lebensjahre war er ein lautstarker Vertreter der Forderung nach Freigabe von Marihuana und anderen Drogen für volljährige Personen.[4]

Nachdem er am 2. März 2017 auf dem Heimweg von seinem Arbeitsplatz von einem Fahrzeug angefahren worden war, wurde er im Krakauer Universitätskrankenhaus auf Grund seiner schweren Verletzungen in ein „Künstliches Koma“ versetzt. Er verstarb später im selben Krankenhaus.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jerzy Vetulani – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kto jest kim w polskiej medycynie. Informator biograficzny. Interpress, Warschau 1987, S. 696. ISBN 83-223-2339-5
  2. krakow.wyborcza.pl, abgerufen am 7. April 2016
  3. Jerzy Vetulani - Polska Akademia Nauk
  4. Nie żyje profesor Jerzy Vetulani. Kim był? Super Express, 7. April 2017, abgerufen am 7. April 2017 (polnisch).
  5. Nie żyje profesor Jerzy Vetulani. Fakt (Zeitung), 7. April 2017, abgerufen am 7. April 2017 (polnisch).