Jesse Williams (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jesse Williams (2008)

Jesse Williams (* 5. August 1981 in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und politischer Aktivist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Williams wurde als Kind einer schwedischen Mutter, einer Lehrerin an einer High School und eines afroamerikanischen Vaters 1981 in Chicago geboren. Williams absolvierte die Temple University mit einem Abschluss in African American Studies und Film & Media Arts. Er lehrte Englisch und Geschichte an einer High School in Philadelphia.[1]

Anfang September 2012 heiratete Williams in Los Angeles seine langjährige Freundin, eine Immobilienmaklerin, nach fünf Jahren Beziehung.[2] Im Dezember 2013 wurde die Tochter des Paares geboren,[3] im Sommer 2015 der Sohn der beiden.[4]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2006 hatte Williams einen Gastauftritt in einer Episode von Law & Order, wo er den Charakter Kwame darstellte. Er spielte außerdem in The American Dream und The Sandbox am Cherry Lane Theatre in Greenwich Village in New York City. Beide Einakter wurden geschrieben vom Dramatiker Edward Albee.

Im Jahr 2008 gab Williams sein Filmdebüt in der Nebenrolle des Leo in Eine für 4 – Unterwegs in Sachen Liebe. Er spielte außerdem Drew Collins in der ABC-Family-Serie Greek. Er trat dort in zwei Episoden auf. Im Jahr 2009 spielte er im Pilotfilm der Serie Washingtonienne, die jedoch nicht produziert wurde. Er unterzeichnete darauf einen Vertrag für den Film Gesetz der Straße – Brooklyn’s Finest mit Don Cheadle, Richard Gere, Ethan Hawke, Wesley Snipes und Ellen Barkin. Der Film wurde am 5. März 2010 veröffentlicht. Er spielte auch in 8 Episoden der Fernsehserie Beyond the Break als Eric Medina mit. Williams ist seit der sechsten Staffel der ABC-Fernsehserie Grey’s Anatomy als Dr. Jackson Avery zu sehen. Mit dem Beginn der siebten Staffel gehört er zu den Hauptdarstellern der Serie.[5]

Im Jahr 2008 unterzeichnete Williams einen Vertrag für die MGM/United Artists Horror-Produktion The Cabin in the Woods unter Regie von Joss Whedon und Drew Goddard. Im Jahr 2010 wirkte er als Hauptdarsteller in der Trailer-Persiflage des fiktiven Films Dirty Dancing 3 - Capoeira Nights mit.

Soziales und politisches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Williams ist das jüngste Vorstandsmitglied von The Advancement Project, einer Denkfabrik und freien Non-Profit-Organisation, die die Stärkung der Bürgerrechte zum Ziel hat und einem Fokus auf juristischen Fragen in Bezug auf Rassismus. Zudem ist Williams Produzent von Question Bridge: Black Males, eines Multimedia-Projekts, das Kunstausstellungen beinhaltet und sich mit der männlichen, afroamerikanischen Identität innerhalb der Gesellschaft auseinandersetzt. In dieser Funktion schrieb Williams bereits mehrere Gastbeiträge für CNN und The Huffington Post.[6]

Im Oktober 2014 ging Williams mit Tausenden anderen Menschen in Ferguson auf die Straße, um gegen die Ermordung des afroamerikanischen Jugendlichen Michael Brown durch einen Polizisten zu protestieren. Im Juni 2016 wurde Williams für seinen Einsatz, besonders für die Unterstützung der #BlackLivesMatter-Bewegung und sein Eintreten für einen gesellschaftlichen Wandel, mit dem BET Humanitarian Award ausgezeichnet. In seiner Dankesrede machte Williams auf Polizeigewalt und rassistisch motivierte Ungerechtigkeiten aufmerksam.[7][8] Einige Kritiker empfanden die Rede als eine der bemerkenswertesten in der Geschichte der Preisverleihung.[7]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Young Hollywood Awards

  • 2011: Auszeichnung mit dem Young Hollywood Award als Fernsehschauspieler des Jahres

People’s Choice Awards

  • 2015: Nominierung für den People’s Choice Award als beliebtester Fernsehschauspieler – Drama

BET Awards

  • 2016: Auszeichnung mit dem BET Humanitarian Award

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Huffingtonpost.com: Jesse Williams Heats Up Grey's Anatomy, 21. Oktober 2009 (englisch)
  2. Lenka Hladikova: Grey's Anatomy: Jesse Williams hat geheiratet. Serienjunkies.de, 3. September 2012, abgerufen am 3. September 2012.
  3. Lenka Hladikova: Grey's Anatomy: Jesse Williams ist Vater geworden. In: Serienjunkies.de. 10. Januar 2014. Abgerufen am 10. Januar 2014.
  4. Stephanie Webber: Jesse Williams Welcomes Second Child With Wife Aryn Drake-Lee. In: usmagazine.com. 14. Oktober 2015. Abgerufen am 15. Oktober 2015.
  5. Entertainment Weekly: Jesse Williams gets full-time upgrade, 8. Juni 2010 (englisch)
  6. Jana Kasperkevic: Jesse Williams: 'Celebrity culture? I am not going to participate in that' In: The Guardian, 1. Oktober 2015.
  7. a b Yolanda Sangweni: Jesse Williams Gave the Most Inspiring Acceptance Speech At the BET Awards In: essence.com, 27. Juni 2016.
  8. Dexter Thomas und Tre'vell Anderson: Jesse Williams says black lives matter — we break down why his BET speech matters In: Los Angeles Times, 28. Juni 2016.