Jessica Jaymes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jessica Jaymes (2014)

Jessica Jaymes (* 8. März 1979 als Jessica Redding[1] in Anchorage, Alaska; † vor 17. September 2019 in Los Angeles, Kalifornien[2][3]) war ein US-amerikanisches Model, Pornodarstellerin und Produzentin. Sie war Besitzerin eines erfolgreichen Pornofilmstudios namens Spizoo.

Leben und Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

James mit ihrem früheren Partner Nick Manning (2005)

Jaymes arbeitete als Grundschullehrerin,[4] bevor sie 2002 eine Karriere in der Pornoindustrie begann.[5] Ihr Künstlername ist eine Kombination ihres echten Vornamens und ihres damaligen Freundes James.[6] Im Jahr 2004 wurde sie das erste Vertragsmodel von Hustler und „Hustler Honey of the Year“.[4] Im August 2008 war sie „Pet of the Month“ der Zeitschrift Penthouse.[7][8]

Jaymes drehte unter anderem folgende Filme: Jack’s Playground 3, Stuntgirl, InTERActive und Fishnets 9. Zudem ist sie in Big Tits in Uniform 6 und Tonight’s Girlfriend 11 zu sehen.

Neben ihren Auftritten in pornographischen Produktionen war sie auch in anderen Genres als Schauspielerin tätig: Sie spielte in einer Nebenrolle in zwei Episoden der Fernsehserie Weeds,[9] trat in der VH1-Reality-TV Show Celebrity Rehab auf[10] und stand regelmäßig in der TV-Serie Totally Busted vor der Kamera. 2005 spielte sie im Erotik-Thriller Sexy Suspects, der unter anderem bei The Movie Channel,[11] Showtime[12] und Showtime Too[13] ausgestrahlt wurde, als flüchtige Diebin ‚Kate‘.[14][15] Für kleinere Nebenrollen war sie 2010 in der Komödie How to Make Love to a Woman und dem Thriller KGB – Killer, Gejagter, Beschützer sowie 2010 im Horrorfilm Bloodstruck zu sehen.

Größere Bekanntheit in den Medien erlangte sie im Jahr 2004 aufgrund einer Berichterstattung über eine angebliche Affäre mit Nick Lachey, dem damaligen Mann von Jessica Simpson; Jaymes war bei einer Junggesellenfeier als Stripperin aufgetreten.[16][17] Jaymes litt an Krampfanfällen. Ihr Geschäftspartner und früherer Ehemann fand sie am 17. September 2019 tot in ihrem Zuhause in North Hills, Los Angeles, nachdem sie sich eine Woche lang nicht gemeldet hatte.[2][18] Laut Untersuchungsbericht des für das Los Angeles County zuständigen Coroner wurden in der Autopsie ein Krampfanfall und chronische Alkoholabhängigkeit als Todesursache festgestellt.[19][20]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

James mit einem AVN Award (2007)

Nominierungen

  • 2005: AVN Award in der Kategorie „Best Tease Performance“ für Hustler’s Centerfolds[23]
  • 2005: AVN Award in der Kategorie „Best All-Girl Sex Scene – Video“ für Gina Lynn’s Close-Up 2 (mit Justine Joli und Ramona Luv)[23]
  • 2006: AVN Award in der Kategorie „Best Group Sex Scene – Film“ für The Devil in Miss Jones (mit Cameron Caine, Rachel Rotten, Savanna Samson, Anthony Hardwood, Mario Rossi und Rob Rotten)[24]
  • 2010: AVN Award in der Kategorie „Best Threeway Sex Scene“ für Sleazy Riders (mit Iron Cross, Lee Stone und Mya Nichole)[25]
  • 2010: FAME Award in der Kategorie „Favorite Breasts“[26]
  • 2012: XBIZ Award in der Kategorie „Porn Star Site of the Year“ für JessicaJaymesXXX.com[27]
  • 2013: AVN Award in der Kategorie „Best Porn Star Website“ für JessicaJaymesXXX.com[28]
  • 2013: XBIZ Award in der Kategorie „Best Scene – Vignette Release“ für Big Tits in Sports 9 (mit Keiran Lee)[29]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Little Girl Lost
  • 2003: Totally Busted (Fernsehserie, 13 Folgen)
  • 2003: Jack’s Playground 3
  • 2004: Stuntgirl
  • 2005: Sexual Suspects (Fernsehfilm)
  • 2005: Beauty and the Bodyguard
  • 2006: Hotel Erotica Cabo (Fernsehserie, eine Folge)
  • 2007: Weeds – Kleine Deals unter Nachbarn (Weeds, Fernsehserie, zwei Folgen)
  • 2008: Fishnets 9
  • 2010: How to Make Love to a Woman
  • 2010: This Ain’t Celebrity Apprentice XXX
  • 2011: Triple Trouble
  • 2013: Illicit Affairs
  • 2015: My Friend’s Hot Mom 48
  • 2016: Seduced By a Cougar 45
  • 2016: VIP Stripper Sex Vol. 6
  • 2016: Pure MILF #12
  • 2017: POV Mania Vol. 12
  • 2017: Moms Teach Sex #11
  • 2018: Trick Or Treat XXX
  • 2018: Erotic Nights
  • 2018: I Have A Wife Vol. 46
  • 2018: Air B And Bang
  • 2018: Seduced By a Cougar Vol. 50
  • 2019: Sinful Taboo Confessions
  • 2020: Dirty Masseur #17
  • 2020: My Wife Has A Girlfriend
  • 2020: A Nurse's Touch
  • 2021: My Friend’s Hot Mom 91

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jessica Jaymes – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Porn star Jessica Jaymes dead at 40. In: BNO News. 18. September 2019, abgerufen am 15. Oktober 2020 (englisch).
  2. a b Nika Shakhnazarova: Jessica Jaymes dead – Porn star and former Hustler Honey of the Year found dead at her home in California aged 43. In: The Sun, 18. September 2019 (englisch). Abgerufen am 18. September 2019.
  3. Porn actress Jessica Jaymes dies at age 40; was found unresponsive in her North Hills home, Los Angeles Daily News vom 18. September 2019.
  4. a b Jeff Berg: Jessica Jaymes Named First-Ever Hustler Contract Girl. 9. November 2004, abgerufen am 22. November 2013.
  5. info Jessica Jaymes. Abgerufen am 10. November 2011.
  6. Chris Nieratko: Sleaze Interview: Jessica Jaymes. In: Bizarre. September 2005. Abgerufen am 16. Januar 2008.
  7. Penthouse Magazine's Official MySpace Page. penthouse.com. Abgerufen am 23. März 2014.
  8. Penthouse Magazine. Abgerufen am 23. März 2014.
  9. „Jessica Jaymes Official Site“, 2007. Abgerufen am 30. September 2007.
  10. jessicajaymesxxx. In: xxxpwnage. Archiviert vom Original am 4. November 2011. Abgerufen am 19. September 2019.
  11. Programm von The Movie Channel August/Oktober 2007. Abgerufen am 22. November 2013.
  12. Programm von Showtime März/April 2007. Abgerufen am 22. November 2013.
  13. Programm von Showtime Too Januar/Februar 2008. Abgerufen am 22. November 2013.
  14. "Sexual Suspects" review. In: Dr. Gore's Movie Reviews. 5. August 2007, abgerufen am 8. Mai 2013.
  15. Ausstrahlungshinweis zu Sexy Suspects bei Showtime. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 21. Februar 2014; abgerufen am 19. September 2019.
  16. Lachey 'Cheated' On Simpson. 28. Oktober 2004, abgerufen am 19. September 2019.
  17. 'We Are Absolutely Not Breaking Up' (Memento vom 3. Dezember 2013 im Internet Archive) in People vom 15. November 2004
  18. AVN Hall of Famer Jessica Jaymes Dies. In: AVN Media Network. 18. September 2019.
  19. Ben Feuerherd: Porn star Jessica Jaymes’ cause of death revealed . In: New York Post, 4. November 2019 (englisch). Abgerufen am 6. November 2019.
  20. Alison Schonter: Jessica Jaymes Cause of Death Deferred Following Adult Film Star's Autopsy. In: Celebrity. 23. September 2019.
  21. Complete List of Delta di Venere Award Winners Announced auf AVN.com, 23. November 2004, abgerufen 3. April 2016
  22. Class of 2018: Meet the New AVN Hall of Famers. In: Adult Video News. 6. Januar 2018, abgerufen am 3. Mai 2020 (englisch).
  23. a b 2005 AVN Awards Show nominations (Memento vom 14. November 2004 im Internet Archive)
  24. AVN AWARDS 2006 NOMINEES. Archiviert vom Original am 6. Dezember 2006. Abgerufen am 30. Januar 2013. 
  25. 2010 NOMINEES. Archiviert vom Original am 4. März 2010. Abgerufen am 15. Januar 2013. 
  26. FAME Finalists. thefameawards.com. Archiviert vom Original am 18. März 2012. Abgerufen am 3. Februar 2013.
  27. 2012 Nominees. Archiviert vom Original am 31. Januar 2012. Abgerufen am 30. Januar 2013. 
  28. 2013 AVN Awards Nominees (pdf) AVN Awards. Abgerufen am 30. Januar 2013.
  29. XBIZ Awards 2013 Nominees. In: XBIZ, 16. November 2012. Archiviert vom Original am 30. Januar 2013. Abgerufen am 30. Januar 2013.