Jessica Meir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jessica Meir
Jessica Meir
Land: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
SchwedenSchweden Schweden
Organisation: National Aeronautics and Space AdministrationNASA NASA
ausgewählt am 17. Juni 2013
(21. NASA-Gruppe)
Einsätze: 1 Raumflug
Start: 25. September 2019
Landung: derzeit im All
Raumflüge

Jessica Ulrika Meir (* 1. Juli 1977 in Caribou, Maine) ist eine US-amerikanisch-schwedische Astronautin. Ihr erster Raumflug startete am 25. September 2019 mit der Mission Sojus MS-15 zur Internationalen Raumstation (ISS).[1]

Lebenslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meir wuchs in Caribou, Maine als jüngstes von fünf Kindern eines irakisch-israelischen Arztes und einer schwedischen Krankenschwester auf.

Nach ihrem Abschluss an der Caribou High School erlangte Meir 1999 den Bachelor of Arts in Biologie an der Brown University in Rhode Island, im Jahr darauf schloss sie mit dem Master in Weltraumforschung an der elsässischen International Space University ab. Von 2000 bis 2003 arbeitete sie am Lyndon B. Johnson Space Center und nahm im Rahmen ihrer dortigen Arbeit 2002 als Aquanautin an der Mission NEEMO 4 teil.

Sie promovierte 2009 in Meeresbiologie am Scripps Institution of Oceanography in San Diego. Ihre Forschung konzentriert sich auf die Untersuchung der Physiologie von Tieren unter extremen Umweltbedingungen. Seit 2012 ist sie als Assistenzprofessorin am Massachusetts General Hospital tätig.

Astronautentätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meir bewarb sich 2009 um einen Platz in der NASA-Astronautengruppe 20, schied aber in der letzten Runde des Bewerbungsverfahrens aus. Am 17. Juni 2013 wurde sie als eines von acht Mitgliedern der NASA-Astronautengruppe 21 ausgewählt.[2] Im Juli 2015 schloss sie das Astronautentraining ab.

Ihr erster Raumflug startete am 25. September 2019 mit der Mission Sojus MS-15 zur Internationalen Raumstation (ISS), gemeinsam mit Oleg Skripotschka und Hassa al-Mansuri. Als Bordingenieurin ist sie dort Mitglied der ISS-Expedition 61 und ISS-Expedition 62. Nach über sechs Monaten auf der ISS soll sie im Frühjahr 2020 zur Erde zurückkehren.[1] Meir ist aufgrund ihrer doppelten Staatsbürgerschaft die erste schwedische Frau im Weltraum.[3]

Jessica Meir während des historischen Außenbordeinsatzes (18. Oktober 2019)

Am 18. Oktober 2019 absolvierte Meir ihren ersten Außenbordeinsatz; gemeinsam mit Christina Koch tauschte sie eine defekte Lade-/Entladeeinheit für die Batterien der Station aus. Da zum ersten Mal ein rein weibliches Team im Einsatz war, erregte dieser Weltraumspaziergang große Aufmerksamkeit. Er dauerte sieben Stunden und 17 Minuten, einschließlich einer kurzen Live-Fernsehschaltung zu US-Präsident Donald Trump und Vizepräsident Mike Pence.[4][5][6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jessica Meir – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b NASA Astronaut Jessica Meir, Crewmates Arrive Safely at International Space Station. NASA, 25. September 2019, abgerufen am 26. September 2019.
  2. Josh Wolfe: From Marine Biologist To Astronaut: An Interview With Jessica Meir, PhD. In: Forbes. 12. April 2016, abgerufen am 12. April 2019 (englisch).
  3. Dave Russell: Sweden in space: Jessica Meir on achieving her lifelong dream. Sveriges Radio, 26. September 2019, abgerufen am 1. Oktober 2019 (englisch).
  4. Jessica Meir und Christina Koch: Kleine Schritte für Astronautinnen, aber ein großer für alle Frauen. Zeit Online, 18. Oktober 2019.
  5. NASA Astronauts Complete the First All-Female Spacewalk. The New York Times, 18. Oktober 2019.
  6. Failed Battery Charge/Discharge Unit replacement complete during historic EVA. Nasaspaceflight.com, 18. Oktober 2019.