Jessica Simpson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jessica Simpson (2011)

Jessica Ann Simpson (* 10. Juli 1980 in Abilene, Texas) ist eine US-amerikanische Pop-Sängerin und Schauspielerin. Sie ist die ältere Schwester von Ashlee Simpson.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Simpsons erste Single I Wanna Love You Forever, die im Herbst 1999 erschien, erreichte Platz drei der amerikanischen Billboard-Charts, das dazugehörige Debütalbum Sweet Kisses landete auf Platz 25 der amerikanischen Album-Charts und wurde mit Doppelplatin ausgezeichnet. Im Frühjahr 2001 folgte das ebenfalls erfolgreiche Album Irresistible, aus dem die gleichnamige Single sowie A Little Bit ausgekoppelt wurden. Außerhalb der USA konnte Jessica Simpson zunächst keine größeren Erfolge verzeichnen.

2003 spielten Jessica Simpson und ihr damaliger Ehemann Nick Lachey (Sänger der in den USA erfolgreichen Boygroup 98 Degrees) in der Realityshow Newlyweds bei MTV die Hauptrollen. Im September desselben Jahres veröffentlichte sie ihr drittes Album, In This Skin, das sich auf dem zweiten Platz der Album-Charts platzieren konnte.

2005 arbeitete Simpson weiter an ihrer Schauspielkarriere. In Ein Duke kommt selten allein, einem Remake der gleichnamigen Fernsehserie aus den 1970er Jahren, spielte sie die Rolle der Daisy Duke. Zum Film steuerte sie auch eine Cover-Version des Nancy-Sinatra-Hits These Boots Are Made for Walkin’ bei, der bisher ihr größter Hit war und weltweit Platzierungen in den Top 5 buchen konnte.

Simpson veröffentlichte im August 2006 das Album A Public Affair, das ab Anfang Februar 2007 auch in Deutschland verfügbar war. Die Verkaufszahlen waren international nur schwach und die Kritiken fielen teilweise sehr negativ aus.

Danach arbeitete Simpson an der Entstehung ihres ersten Country-Albums Do You Know, das im Herbst 2008 in den USA erschien. Die erste Single Come On Over war ab August dort erhältlich, konnte aber vorab schon durch Downloads auf Platz 65 in die Pop-Singles-Charts und auf Platz 18 der Country-Singles-Charts gelangen. In Deutschland sowie anderen europäischen Ländern konnten weder Single noch Album hohe Chartplatzierungen erreichen. Im Jahre 2009 schrieb sie den Song Never Not Beautiful für den englischen Sänger Calvin Goldspink.

Im Mai 2010 erreichte der Song Who We Are Platz 30 der US-Charts. Das dazugehörige Album sollte im September erscheinen, wurde dann auf April 2011 verschoben. Bis heute konnte sie mehr als 30 Millionen CDs verkaufen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jessica Simpsons Vater, der auch ihr Manager ist, war ursprünglich Baptisten-Pfarrer, und im Kirchenchor seiner Gemeinde begann Jessica mit dem Singen. Mit zwölf Jahren nahm sie erfolglos an einem Vorsingen für den Mickey Mouse Club teil.

Von 2002[1] bis 2005 war Simpson mit Nick Lachey verheiratet, der nach ihrer Trennung die Ehe in seinem Soloalbum What’s Left of Me aufarbeitete. Mit dem Lied gewann er den Teen Choice Award 2006 für den besten Lovesong.

In den Jahren 2006/2007 war Simpson mit dem Musiker John Mayer und von November 2007 bis Juli 2009 war sie mit Dallas-Cowboys-Quarterback Tony Romo liiert. Seit Mai 2010 ist sie mit dem Ex-Footballer Eric Johnson liiert.[2] Im November 2010 verlobten sich die beiden.[3] Im Oktober 2011 wurde bekannt, dass Simpson schwanger ist.[4][5] Am 1. Mai 2012 wurde sie Mutter einer Tochter.[6] Im Juni 2013 brachte sie einen Jungen zur Welt. Seit dem 5. Juli 2014 ist Simpson verheiratet mit Eric Johnson. Die Hochzeit fand auf einer Ranch in Kalifornien statt.[7] Am 19. März 2019 brachte sie noch ein Mädchen zur Welt.[8]

Derzeit wohnt sie in Beverly Hills.

Im Jahr 2020 erschien ihre Autobiografie Open Book. Darin sowie im Jahr 2021 erklärte Simpson, bis in das Jahr 2017 wegen psychischer Probleme, deren Auslöser ein Missbrauch im Kindesalter war, eine Alkohol- und Tablettensucht gehabt zu haben.[9]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 DE  AT  CH  UK  US
1997 Jessica
Proclaim Records (Proclaim)
Erstveröffentlichung: 1997
1999 Sweet Kisses
Columbia Records (Sony)
DE44
(6 Wo.)DE
AT43
(4 Wo.)AT
CH5
(16 Wo.)CH
UK36
(3 Wo.)UK
US25
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(62 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 9. November 1999
Verkäufe: + 4.000.000[10]
2001 Irresistible
Columbia Records (Sony)
DE34
(3 Wo.)DE
AT58
(2 Wo.)AT
CH15
(10 Wo.)CH
US6
Gold
Gold

(16 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 25. Mai 2001
Verkäufe: + 2.000.000[11]
2003 In This Skin
Columbia Records (Sony)
CH78
(3 Wo.)CH
UK36
(9 Wo.)UK
US2
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(75 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 19. August 2003
Verkäufe: + 7.000.000[10]
2006 A Public Affair
Epic Records (Sony BMG)
UK65
(1 Wo.)UK
US5
Gold
Gold

(9 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. August 2006
Verkäufe: + 1.000.000[12]
2008 Do You Know
Columbia Records (Sony BMG)
US4
(9 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. August 2008
Verkäufe: + 173.000[13]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jessica Simpson – Sammlung von Bildern

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag bei filmreference.com
  2. Jessica Simpson: Ein Kuss geht um die Welt. In: BUNTE.de. (bunte.de [abgerufen am 30. Oktober 2018]).
  3. Jessica Simpson: Sie hat sich verlobt! In: BUNTE.de. (bunte.de [abgerufen am 30. Oktober 2018]).
  4. Jessica Simpson: Endlich steht sie zu ihrem Babybauch! In: BUNTE.de. (bunte.de [abgerufen am 30. Oktober 2018]).
  5. Sebastian Heise: Schwangere Sängerin plant Diät: Jessica Simpson hat 15 Kilo zugelegt. In: Focus Online. 13. Dezember 2011, abgerufen am 14. Oktober 2018.
  6. Jessica Simpson: Sie ist Mama geworden! In: BUNTE.de. (bunte.de [abgerufen am 30. Oktober 2018]).
  7. Frisch vermählt: So war Jessica Simpsons Hochzeit. Promiflash. 6. Juli 2014, abgerufen am 15. August 2019.
  8. Jessica Simpson: Debatte über lila Haare ihrer Tochter. (Memento des Originals vom 15. August 2019 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.frankenpost.de Frankenpost. 1. August 2019, abgerufen am 15. August 2019.
  9. Jessica Simpson über ihre Suchtprobleme: »Ich habe mich selbst nicht geliebt«. In: Der Spiegel. 2. November 2021, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 2. November 2021]).
  10. a b Bianca Mastroianni: Jessica Simpson’s huge fortune you never knew about. In: nzherald.co.nz. The New Zealand Herald, 4. Oktober 2020, abgerufen am 22. November 2022 (englisch).
  11. Jessica Sager: From Music to Merch, Find Out All About Jessica Simpson’s Net Worth—And Whether She’s a Bona Fide Billionaire. In: parade.com. Parade, 28. Dezember 2021, abgerufen am 22. November 2022 (englisch).
  12. Stephanie Webber: Jessica Simpson Turns Down Huge Book Deal to Record New Album. In: usmagazine.com. US Magazine, 6. März 2015, abgerufen am 22. November 2022 (englisch).
  13. Gary Trust: A Little Bit Country. In: vnuemedia.com. Billboard, 20. Februar 2009, abgerufen am 22. November 2022 (englisch).