Jessica Tatti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jessica Tatti (geboren am 22. April 1981 in Marbach am Neckar) – im ausgebildeten Beruf Sozialarbeiterin – ist eine deutsche Politikerin der Partei Die Linke.

Nachdem sie von 2014 bis 2017 als Gemeinderätin der Stadt Reutlingen erste Erfahrungen in der großstädtischen Kommunalpolitik gesammelt hatte, ist sie seit Oktober 2017 als Abgeordnete aus dem Reutlinger Wahlkreis in der Linksfraktion des Deutschen Bundestages Mandatsträgerin auf der bundespolitischen Ebene. Im Bundestag gehört sie zur baden-württembergischen Landesgruppe der Linken.

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jessica Tatti ist Deutsche mit „Migrationshintergrund“.[1] Ihre Herkunftsfamilie stammt aus Italien. Die Eltern waren aus Sardinien in die (zur damaligen Zeit noch westdeutsche) Bundesrepublik immigriert. Sie selbst ist 1981 in Marbach am Neckar geboren und im Landkreis Heilbronn aufgewachsen.[2]

Studium, Beruf, soziales Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tatti studierte Soziale Arbeit an der Evangelischen Hochschule in Ludwigsburg und war nach ihrem Bachelor-Abschluss im entsprechenden Berufsfeld angestellt: 2010 zog sie nach Reutlingen, und war dort zunächst in der städtischen Jugendarbeit tätig; vor ihrem Bundestagsmandat arbeitete sie zuletzt im Sozialdienst bei der Flüchtlingsbetreuung für den Esslinger Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO).

Abgesehen von ihrer Parteimitgliedschaft bei der Linken ist Jessica Tatti Mitglied der Gewerkschaft ver.di, des Deutschen Mieterbunds, des in Zusammenarbeit mit Pro Asyl für die Rechte von Flüchtlingen engagierten Flüchtlingsrates Baden-Württemberg, sowie des spezifisch in Reutlingen aktiven Arbeiterbildung e. V. (dort im ehrenamtlichen Vorstand) und im Trägerverein des soziokulturellen Zentrums franz.K.[3]

Partei und Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010 trat Tatti der Partei Die Linke bei. Bereits im Jahr darauf wurde sie in den Reutlinger Kreisvorstand der Linken gewählt;[4] seit 2013 gehört sie auch dem erweiterten Vorstand des baden-württembergischen Landesverbands ihrer Partei an.[5]

Gemeinsam mit dem bereits nahezu drei Jahrzehnte Gemeinderatserfahrung verfügenden Rechtsanwalt Thomas Ziegler war sie ab 2014 im Stadtrat von Reutlingen als eine von zwei Mandatsträgern der dortigen Linken Liste – einer auch für Nicht-Parteimitglieder offenen Wahlliste – vertreten. Mit einem Stimmenanteil der Linken Liste von 5,7 % bei der Kommunalwahl 2014 in Reutlingen hatte die Liste den ab drei Stadträten vorgesehenen Fraktionsstatus im insgesamt 40 Mitglieder zählenden Stadtparlament verfehlt.[6] Als Gemeinderätin war Jessica Tatti unter anderem Mitglied des städtischen Verwaltungs-, Kultur- und Sozialausschusses sowie des Schul­beirats und in den Aufsichtsräten der Reutlinger Stadtverkehrsgesellschaft (RSV), der GWG-Wohnungsgesellschaft Reutlingen mbH und der Stadthalle Reutlingen GmbH.[7]

Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2016 kandidierte Tatti im Wahlkreis Reutlingen für die Linke mit einem Ergebnis von 3,4 % erfolglos.[8] Sie lag damit jedoch über dem Landesdurchschnitt der Partei (2,9 %), mit dem der Landesverband der Linken an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert war und somit den Einzug in den baden-württembergischen Landtag verfehlt hatte.

Nachdem Tatti bei der Bundestagswahl 2017 als Wahlkreiskandidatin der Linken im Bundestagswahlkreis Reutlingen mit einem Vor-Ort-Ergebnis von 6,2 % der Erst- und 6,1 % der Zweitstimmen über den Platz 5 der Landesliste ihrer Partei ein Mandat im Bundestag erlangt hatte, übergab sie ihr Stadtratsmandat sowie die damit verbundenen Gremiensitze im November 2017 Rüdiger Weckmann, dem ihr nachrückenden Reutlinger Kreisvorsitzenden der Linken.[9]

Im 19. Deutschen Bundestag ist Jessica Tatti eine der 62 Schriftführer/innen und ordentliches Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales sowie stellvertretendes Mitglied in zwei weiteren Ausschüssen: dem für Wirtschaft und Energie als auch dem am 25. April 2018 neu eingesetzten[10] Ausschuss für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen. Darüber hinaus gehört sie der Parlamentariergruppe Westafrika an[11] und wurde Mitglied in der am 27. September 2018 gegründeten Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz – Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche, soziale und ökologische Potenziale“.[12]

Innerhalb der Linksfraktion gehört Tatti neben Bernd Riexinger, Heike Hänsel, Gökay Akbulut, Tobias Pflüger und Michel Brandt zur derzeit sechsköpfigen baden-württembergischen Landesgruppe der Linken im Bundestag[13] und ist fachpolitische Sprecherin zum Thema Arbeit 4.0.[14] Ihre inhaltlichen Schwerpunkte liegen in der Sozial- und Arbeitsmarktpolitik.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel Abgeordnete mit Migrationshintergrund und Liste der Abgeordneten mit Migrationshintergrund im 19. Deutschen Bundestag (PDF-Datei) (beide online abrufbar im Webangebot von Mediendienst Integration auf mediendienst-integration.de von September 2017 – abgerufen am 19. November 2018)
  2. Uschi Kurz: Arbeit Wohnen Integration; Artikel des Schwäbischen Tagblatts vom 24. August 2017 zur Vorstellung der Bundestagskandidatin Jessica Tatti
  3. laut Angaben auf der Abgeordnetenvorstellung des deutschen Bundestags (abgerufen am 23. August 2018)
  4. Vorstellung des Reutlinger Kreisvorstands der Linken auf die-linke-reutlingen.de (abgerufen am 26. August 2018)
  5. Vorstellung des Landesvorstands der Linken in Baden-Württemberg (Memento des Originals vom 23. August 2018 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.die-linke-bw.de auf die-linke-bw.de (abgerufen am 23. August 2018)
  6. Zwei sind eine(r) zu wenig; Artikeleinleitung zum Thema Fraktionsstatus der Linken Liste Reutlingen (Reutlinger General-Anzeiger vom 15. Juli 2016, abgerufen am 23. August 2018)
  7. Gemeinderatsvorstellung von Jessica Tatti auf der Webdomain der Stadtverwaltung Reutlingen (abgerufen am 23. August 2018)
  8. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Ergebnis der Landtagswahl 2016 mit Vergleichsangaben gegenüber 2011 im Wahlkreis 60 Reutlingen (abgerufen am 23. August 2018)
  9. Wechsel bei den Stadträten der Linken Liste – Rüdiger Weckmann übernimmt im Reutlinger Gemeinderat. Meldung auf der Homepage von Jessica Tatti (abgerufen am 23. August 2018)
  10. offizielle Darstellung der Einsetzung des Ausschusses für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen auf bundestag.de (abgerufen am 26. August 2018)
  11. Vorstellung der Parlamentariergruppe Westafrika auf bundestag.de (abgerufen am 13. September 2018)
  12. Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz – Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche, soziale und ökologische Potenziale“ auf der Webpräsenz des Deutschen Bundestags (abgerufen am 26. Januar 2019)
  13. Die Südwest-LINKE im Bundestag; Vorstellung der baden-württembergischen Landesgruppe der Linken im 19. deutschen Bundestag mit Kurzporträts der einzelnen entsprechenden Abgeordneten (auf die-linke-bw.de, abgerufen am 27. August 2018)
  14. aufgeführt in der fachpolitischen Sprecher/innenliste der Linksfraktion im Deutschen Bundestag (abgerufen am 25. August 2018)