Jessica Varnish

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jessica Varnish Straßenradsport
2015 UEC Track Elite European Championships 45.JPG
Zur Person
Spitzname Jess
Geburtsdatum 10. November 1990
Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Disziplin Bahn
Funktion Fahrerin
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2014 Bronze - Teamsprint mit Rebecca James
2011 Silber - Teamsprint mit Victoria Pendleton
Infobox zuletzt aktualisiert: 18. September 2016

Jessica „Jess“ Varnish (* 10. November 1990 in Bromsgrove) ist eine britische Radrennfahrerin.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon mit 14 Jahren nahm Jessica Varnish inoffiziell an den Junioren-Bahn-Weltmeisterschaften teil. Sie ist eine Spezialistin für die Kurzzeitdisziplinen auf der Bahn. Dreimal wurde sie Europameisterin der Junioren im Keirin und im Zeitfahren.

Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2011 in Apeldoorn errang Varnish gemeinsam mit Victoria Pendleton Silber im Teamsprint, und die beiden Frauen wurden gemeinsam Europameisterinnen in derselbe Disziplin. Bei den Bahnweltmeisterschaften 2014 holte sie mit Rebecca James Bronze im Teamsprint sowie Bronze im Sprint bei den Commonwealth Games.

Im April 2016 wurde bekannt, dass der Vertrag zwischen Jessica Varnish und dem olympischen Programm des britischen Verbands British Cycling nicht verlängert wurde, so dass sie nicht an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teilnehmen wird. Der Grund seien nicht ausreichenden Leistungen und nicht ihre Kritik an den Trainern, die sie im März in einem Interview geäußert hatte vor dem Hintergrund, dass sich die Briten nicht für den Teamsprint der Frauen disqualifiziert hatten. Varnish hatte zudem sexistische Äußerungen des Trainers Shane Sutton zitiert, der unter anderem zu ihr gesagt haben soll: „Hau ab und krieg ein Kind.“[1] Der Telegraph äußerte die Vermutung, dies könne das Ende ihrer Radsportsportkarriere bedeuten.[2]

Varnish erhielt in ihrer Kritik an Sutton wegen vermeintlicher sexistischen Äußerungen Rückendeckung von den Fahrerinnen Victoria Pendleton und Nicole Cooke. Kurz darauf wurde Sutton vom britischen Verband suspendiert, weil es weitere Vorwürfe gab, er habe paralympische Radsportler als „gimps“ und „wobblies“ (sinngemäß „Krüppel“) bezeichnet[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007
  • Silber Junioren-Weltmeisterschaft - Sprint
  • Europameister Junioren-Europameisterschaft - Keirin
  • Silber Junioren-Europameisterschaft - Sprint
2008
  • Europameister Junioren-Europameisterschaft - Keirin. 500-Meter-Zeitfahren
  • Bronze Junioren-Europameisterschaft - Sprint
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jessica Varnish – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. William Fotheringham: British Cycling under the spotlight after Jess Varnish allegations. In: theguardian.com. 23. April 2016, abgerufen am 24. April 2016.
  2. British Cycling drops Jess Varnish from Olympic programme on 'performance grounds' and denies it is payback for criticism. In: telegraph.co.uk. 19. April 2016, abgerufen am 21. April 2016 (englisch).
  3. Felix Mattis: Diskriminierungs-Vorwürfe: Britischer Verband suspendiert Sutton. In: radsport-news.com. 23. April 2015, abgerufen am 27. April 2016.