Jewgeni Wiktorowitsch Wutschetitsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jewgeni Wutschetitsch (2. von links) bei der Einweihung des von ihm erbauten Sowjetischen Ehrenmals im Treptower Park in Berlin am 8. Mai 1949

Jewgeni Wiktorowitsch Wutschetitsch (russisch Евгений Викторович Вучетич; wiss. Transliteration Evgenij Viktorovič Vučetič; * 15. Dezemberjul./ 28. Dezember 1908greg. in Jekaterinoslaw, Russisches Kaiserreich, heute zur Ukraine; † 12. April 1974 in Moskau) war ein prominenter sowjetischer Bildhauer und Künstler. Am bekanntesten wurde Wutschetitsch durch seine großen heroischen Monumente im allegorischen Stil.

Wutschetitsch, von montenegrinischer Herkunft (serbische Schreibweise: Vučetić, Вучетић), war ein führender Vertreter des sozialistischen Realismus und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter 1970 den Leninpreis, den Stalinpreis (fünffach), den Leninorden (zweifach) und den Orden des Großen Vaterländischen Krieges zweiten Grades. Im Jahr 1959 wurde er zum Volkskünstler der UdSSR ernannt, 1967 zum Held der sozialistischen Arbeit.

Es wird angenommen, dass seine Werke im Treptower Park (Berlin), in Wolgograd und in Magnitogorsk als Triptychon konzipiert wurden.[1][2][3][4][5]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jewgeni Wutschetitsch – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Russische Wikipedia, Artikel Hinterland und Front, ru:Тыл — фронту (монумент)
  2. Ильин С. Б., Лонгинов А. С., Сульдин А. В.: Всенародная академия. Издательство политической литературы, Moskau 1986, S. 62.
  3. Кудзоев О. А.: Скульптурная летопись края. 1989, S. 101.
  4. Слука И.: Великая Отечественная война. In: 100 самых знаменитых монет СССР. 2015, S. 17.
  5. Монумент скульптура Родина-мать в Волгограде (abgerufen am 28. September 2017).