Jezerca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jezerca
Maja Jezerce im Hintergrund

Maja Jezerce im Hintergrund

Höhe 2694 m
Lage Albanien
Gebirge Nordalbanische Alpen
Koordinaten 42° 26′ 30″ N, 19° 48′ 45″ O42.44169444444419.8125277777782694Koordinaten: 42° 26′ 30″ N, 19° 48′ 45″ O
Jezerca (Albanien)
Jezerca
Gestein Dolomit
Erstbesteigung 1929 durch italienische Vermesser
Normalweg Von Norden über den Nordostgrat, von Süden über den Westgrat zum Gipfel
Besonderheiten Höchster Berg der Dinariden
Gipfel von Norden

Gipfel von Nordenbdep2

Die Jezerca (albanisch Maja e Jezercës; serbisch Језерски Врх/Jezerski Vrh) gilt mit 2694 m ü. A. als der höchste vollständig in Albanien gelegene Berg und ist die höchste Erhebung der Nordalbanischen Alpen. Der Korab auf der Grenze zu Mazedonien ist der höchste Berg Albaniens.

Lage und Umgebung[Bearbeiten]

Die Bergspitze, die nur etwa fünf Kilometer von der Grenze zu Montenegro entfernt ist, liegt zwischen den Tälern der Valbona im Osten und der Shala im Westen. Den ganzen Stock zwischen den Tälern von Shala, Valbona und Ropojana sowie der Maja Roshit (2522 m ü. A.) wird als Jezerca-Massiv bezeichnet, das neben der Jezerca-Spitze noch Erhebungen wie die Maja Popluks (2569 m ü. A.) und die Maja e Alisë (2471 m ü. A.) im Westen, die Maja Rrogamit (2478 m ü. A.) im Osten, die Maja Kolajet (2498 m ü. A.), die Maja Malësores (2490 m ü. A.) und die Maja Bojës (2461 m ü. A.) im Nordwesten sowie die Maja e Kokerhanës (2508 m ü. A.) und die Maja Etheve (2393 m ü. A.) im Norden.

Wegen der hohen Berge und vorgelagerter Rücken, die die Jezerca umgeben, ist sie kaum vom Tal und auch nur von wenigen erhöhten Punkten außerhalb des Gebirgsstocks zu sehen.

Der Berg kann mit nur wenig Kletterei von Norden oder Westen erklommen werden. Die Jezerca wird meist vom montenegrinischen Gusinje oder von Theth im Shala-Tal aus über die Qafa e Pejës bestiegen.[1]

Abgesehen von gewissen Bereichen nördlich der Jezerza-Spitze ist der Gebirgsblock Teil der beiden Nationalparks von Theth und Valbona.[2]

Topologie und Geographie[Bearbeiten]

Die Jezerca ist eine große felsige Spitze aus dolomitischem Kalkstein. Vegetation gibt es darauf fast keine. Nördlich, östlich und westlich der Spitze fällt der Berg in große Kare ab, die in den Eiszeiten von Gletschern gebildet wurden. Heute befinden sich im nördlichen Kar Buni i Jezercës auf einer Höhe zwischen 1.980 Metern und 2.100 Metern Höhe ein rund 400 Meter langer aktiver Gletscher und im östlichen Kar Llugu i Zajavë zwei noch kleinere aktive Gletscher. Im Winter fällt viel Schnee, der an wenig exponierten Stellen nur in sehr trockenen Jahren wegschmilzt.[3]

Name[Bearbeiten]

Der Name Jezerski Vrh bedeutet See-Spitze. Die Herkunft dieser serbischen Bezeichnung dürfte von einigen Karseen im unteren Teil des Kars Buni i Jezercës zwischen dem Berg und der Grenze herrühren. Von den Kommunisten Albaniens erhielt der Jezerca auch den Namen Maja e Rinisë (Berg der Jugend), der sich im Ausland aber nie durchsetzte.

In älteren Reiseberichten findet sich der Name Pupluks und Jezerca Pupluks.[4][5] Auf heutigen Karten ist mit Maja Popluks eine Bergspitze im Jezerca-Massiv anderthalb Kilometer südwestlich bezeichnet, die vom Tal aus die Sicht auf die Jezerca verdeckt.

Besteigungsgeschichte[Bearbeiten]

Die erste dokumentierte Besteigung erfolgte am 26. Juli 1929 durch die britischen Bergsteiger Cyril Montague Sleeman (* 1883, †1971)[6], W. T. Elmslie und L. A. Ellwood. Sleeman schreibt aber selber, dass sie nicht die ersten Menschen auf dem Gipfel waren.

„We got to the top at 8.45. Arrived there we found a recently built cairn – no doubt made by the Italian survey party we had been told about in Thethi.“

„Wir erreichten den Gipfel um 8.45 Uhr. Dort angekommen fanden wir einen kürzlich erbauten Steinmann – kein Zweifel von der italienischen Vermessergruppe erstellt, über die man uns in Theth berichtet hatte.“

Cyril Montague Sleeman: The Mountains of Albania[4]

Während einige Autoren behaupteten, dass aus ihren Beschreibungen nicht klar hervorgegangen sein soll, welchen Berg im Jezerca-Massiv sie erklommen hatten,[5] ist es für andere klar aufgrund von Wegbeschreibung und eines Fotos, dass die Engländer den Gipfel erreicht hatten.[7]

Die italienischen Vermesser hatten 1929 das Gebiet kartiert und dabei viele hohe Gipfel bestiegen und auf ihnen zu Vermessungszwecken Steinmänner errichtet.[4] Dabei waren vermutlich viele Erstbesteigungen, die aber nicht weiter dokumentiert wurden.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jezerca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatSummipost: Jezerca. Abgerufen am 2. August 2009.
  2. Florian Baba (Herausgeber): Linja e Gjelbër Shqiptare, Tirana 2008
  3. Milovan Milivojevića, Ljubomir Menkovića and Jelena Ćalić: Pleistocene glacial relief of the central part of Mt. Prokletije (Albanian Alps), in: Quaternary International, V. 190, 1, 1. November 2008, S. 112-122
  4. a b c  Cyril Montague Sleeman: The Mountains of Albania. In: Alpine Club (Hrsg.): The Alpine Journal. Volume 42, Nr. 240, London Mai 1930, S. 55–69.
  5. a b  Bernhard Bauer, Ludwig Obersteiner, Rolf Richer: Zur Erschließung der Nordalbanischen Alpen. Jahrbuch. In: Zeitschriftdes Deutschen und Österreichischen Alpen-Vereins. Band 67, Verlag des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins, Stuttgart 1936, S. 216–229.
  6. Namen und Lebensdaten laut  A. M. Binnie: Cyril Montague Sleeman 1883-1971. In: The Alpine Club (Hrsg.): Alpine Journal. Vol. 78, London 1973, S. 290f. (Artikel online (PDF; 7,5 MB), abgerufen am 29. März 2013).
  7. a b Tone Wraber: Planinec botanik na Maji e Jezercës. In: Planinski vestnik. Planinska zveza Slovenije, 2000, abgerufen am 29. März 2013: „Kaj pa o tem prvem vzponu piše Sleeman (33)? Leta 1929 so se v albanske Prokletije odpravili on, W.T. Elmslie in L. A. Ellwood. Iz Skadra so odšli v Bogo in čez škrbino Shtegu e Dhenvet v dolino Thethi, iz nje pa čez sedlo Qafa e Pejës na ovčjo planino na ravnici Fusha e Rudnicës, s katere so četrti dan (26. julija 1929) po odhodu iz Skadra dosegli vrh gore. To v članku sicer imenujejo Popluks, a je že po dokaj natančnem opisu poti s planine na vrh in odlični fotografiji povsem jasno, da so bili prav na Jezerskem vrhu. Toda na vrhu so našli pred kratkim zložen možic (»Arrived there we found a recently built cairn«), ki so ga nedvomno postavili italijanski zemljemerci, za katere so že v Thethiju izvedeli, da so nekaj tednov poprej hodili po gorah nad dolino in na skoraj vseh zložili možice.“