Jim Miller (Filmeditor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jim W. Miller (* in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Filmeditor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem der gebürtige Chicagoer Miller seine ersten Schritte bei der Produktion und dem Schnitt von Fernsehspots und Industriefilmen gemacht hatte, zog er nach Los Angeles, um sich als Filmeditor selbstständig zu machen.[1] Nachdem er 1985 noch der Editorin Dede Allen bei dem Kinofilm Der Frühstücksclub assistiert hatte, durfte er bereits 1988 mit Milagro – Der Krieg im Bohnenfeld erstmals eigenverantwortlich einen Filmschnitt leiten.

Insbesondere mit dem US-amerikanischen Regisseur Barry Sonnenfeld verbindet ihn seit 1991 eine langjährige Zusammenarbeit. So schnitt er nicht nur Addams Family, Die Addams Family in verrückter Tradition und Schnappt Shorty, sondern auch die beiden Will Smith-Filme Men in Black und Wild Wild West. Seinen größten Erfolg hatte er allerdings an der Seite des Editors Paul Rubell, als er mit ihm Collateral schnitt und sowohl für den Oscar als auch für den BAFTA Award nominiert wurde.

Jim Millers Bruder Thomas Miller ist ebenfalls Editor.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://wildwildwest.warnerbros.com/cmp/filmmakers.html#miller