Jim Montgomery

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den kanadischen Eishockeyspieler Jim Montgomery, für den ebenso genannten US-amerikanischen Schwimmer siehe James Montgomery (Schwimmer)
KanadaKanada Jim Montgomery Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 30. Juni 1969
Geburtsort Montreal, Québec, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 77 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1988–1989 Pembroke Lumber Kings
1989–1993 University of Maine
1993–1994 St. Louis Blues
1994–1995 Montréal Canadiens
1995–1996 Philadelphia Flyers
1996–1997 Kölner Haie
1997–1999 Philadelphia Phantoms
1999–2000 Manitoba Moose
2000–2001 San Jose Sharks
2001–2003 Utah Grizzlies
2003–2004 Salawat Julajew Ufa
2004–2005 Missouri River Otters

Jim Montgomery (* 30. Juni 1969 in Montreal, Québec) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler. Während seiner Karriere spielte er für die St. Louis Blues, Montréal Canadiens, Philadelphia Flyers, San Jose Sharks und Dallas Stars in der National Hockey League, die Kölner Haie in der Deutschen Eishockey Liga sowie Salawat Julajew Ufa in der russischen Superliga.

Karriere[Bearbeiten]

Montgomery spielte zunächst vier Jahre von 1989 bis 1993 an der University of Maine in der Hockey East-Division der National Collegiate Athletic Association. Nachdem er bereits in den Spielzeiten 1990/91 und 1991/92 jeweils ins Second All-Star Team der Hockey East berufen worden war, wurde er in der Saison 1992/93, als er seine Mannschaft mit 95 Punkten aus 45 Partien zum Gewinn der nationalen Meisterschaft führte, mit Auszeichnungen überhäuft, darunter die Ernennung zum Most Valuable Player des finalen Meisterschaftsturnieres.

Trotz seiner herausragenden Leistungen war der Center von keinem Franchise der National Hockey League gedraftet worden, was dazu führte, dass Montgomery zur Saison 1993/94 als Free Agent von den St. Louis Blues unter Vertrag genommen wurde. Diese setzten ihn gleich in seiner Rookiesaison in 67 Partien ein, in denen er 20 Punkte erzielte. Es sollte zugleich die erfolgreichste NHL-Saison seiner Karriere sein. In der Folge spielte der Kanadier bis zum Ende des Spieljahres 1995/96 nach Transfergeschäften für die Montréal Canadiens und Philadelphia Flyers, kam aber nur noch sporadisch in der NHL zum Einsatz und spielte meist bei den Farmteams in den Minor Leagues.

Daher wechselte er im Sommer 1996 nach Europa und lief in der Spielzeit 1996/97 für die Kölner Haie in der DEL auf, wo er in 50 Spielen 47 Punkte verbuchen konnte.

Bereits zur Saison 1997/98 kehrte Montgomery nach Nordamerika zurück, stand aber vorerst nur noch bei den Philadelphia Phantoms in der American Hockey League, dem Farmteam der Philadelphia Flyers, die die Transferrechte an seiner Person hielten, auf dem Eis. Erst im Sommer 2000 wechselte er als Free Agent zu den San Jose Sharks, die ihn aber ebenso sporadisch in der NHL einsetzten wie die Dallas Stars in den Spielzeiten 2001/02 und 2002/03.

Nach seinen letzten Einsätzen in der NHL für die Dallas Stars ging Montgomery zur Saison 2003/04 erneut nach Europa. Diesmal unterschrieb er einen Vertrag bei Salawat Julajew Ufa in der russischen Superliga. Seine letzte Station waren in der Saison 2004/05 die Missouri River Otters aus der United Hockey League, ehe er nach 122 NHL-Partien und 34 Punkten seine aktive Karriere beendete.

Danach arbeitete er in der Saison 2005/06 als Assistenztrainer an der University of Notre Dame, bevor er, ebenfalls in der Funktion des Assistenztrainers ans Rensselaer Polytechnic Institute wechselte.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1991 Hockey East Second All-Star Team
  • 1992 Hockey East Second All-Star Team
  • 1993 Hockey East First All-Star Team
  • 1993 NCAA East Second All-American Team
  • 1993 NCAA Championship All-Tournament Team

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 6 122 9 25 34 80
Playoffs 2 8 1 0 1 2

Weblinks[Bearbeiten]