Jim Parsons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jim Parsons (2013)

James Joseph „Jim“ Parsons (* 24. März 1973 in Houston, Texas) ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Er wurde durch seine Rolle als Dr. Dr. Sheldon Cooper in der US-amerikanischen Sitcom The Big Bang Theory international bekannt, für die er mit vier Emmys und einem Golden Globe ausgezeichnet wurde.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parsons wuchs in Houston auf, wo er bereits in der ersten Schulklasse mit der Schauspielerei begann. Nach Ende der Schulzeit nahm er an der University of Houston ein Schauspielstudium auf, das er an der University of San Diego abschloss. An beiden Universitäten wirkte Parsons in Theaterproduktionen mit. Anschließend ging er nach New York City, um dort seine Karriere fortzusetzen.

Seine erste Fernsehrolle erhielt er 2003 in der Serie Ed – Der Bowling-Anwalt; es folgten kleinere Auftritte in Fernseh- und Kinofilmen. In der Fernsehreihe Für alle Fälle Amy trat er 2004 und 2005 in sieben Folgen auf. Seit 2007 spielt er eine Hauptrolle in der von CBS produzierten Sitcom The Big Bang Theory. Mit seinem Serienpartner Johnny Galecki hatte er 2009 einen gemeinsamen Gastauftritt in der Zeichentrickreihe Family Guy, jeweils in ihren Rollen aus The Big Bang Theory.

Für seine Rolle des Dr. Sheldon Cooper wurde Parsons von 2009 bis 2014 für den Emmy als bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie nominiert; er gewann den Preis viermal. 2011 erhielt er den Golden Globe Award. Im März 2015 wurde er mit einem Stern der Kategorie Fernsehen auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt. Es ist der 2545. Stern und befindet sich vor den Hudson Apartments bei Nr. 6533 Hollywood Boulevard.[1] Von Mai bis August 2012 spielte Parsons an einem Broadway-Theater die Rolle des Elwood P. Dowd in Mein Freund Harvey.[2]

Seit 2002 ist Parsons mit Artdirector Todd Spiewak zusammen.[3] Das Paar heiratete im Mai 2017 in New York und lebt berufsbedingt sowohl dort, als auch in Los Angeles.[2] Parsons’ deutscher Synchronsprecher ist seit The Big Bang Theory Gerrit Schmidt-Foß.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jim Parsons, 2009
Parsons (rechts) neben seinem Serienpartner Johnny Galecki (2009)
  • 2002: Ed – Der Bowling-Anwalt (Ed, Fernsehserie, Episode „The Road“)
  • 2003: Happy End (Nowhere to Go But Up)
  • 2004–2005: Für alle Fälle Amy (Judging Amy, Fernsehserie, 7 Episoden)
  • 2004: Why Blitt? (Fernsehfilm, Serienpilot)
  • 2004: Garden State
  • 2004: Taste (Fernsehfilm, Serienpilot)
  • 2005: Heights
  • 2005: The Great New Wonderful
  • 2005: The King’s Inn (Kurzfilm)
  • 2006: 10 Items or Less – Du bist wen du triffst (10 Items or Less)
  • 2006: Der Date Profi (School for Scoundrels)
  • seit 2007: The Big Bang Theory (Fernsehserie)
  • 2007: On the Road with Judas
  • 2007: Gardener of Eden
  • 2009: Family Guy (Fernsehserie, Stimme, Episode „Business Guy“)
  • 2010: Glenn Martin DDS (Fernsehserie, Stimme, eine Episode „Jackie’s Get-Witch-Quick Scheme“)
  • 2011: The Super Hero Squad Show (Marvel-Fernsehserie, Stimme, Episode „Blind Rage Knows No Color“)
  • 2011: iCarly (Fernsehserie, Episode „iLost My Mind“)
  • 2011: Eureka – Die geheime Stadt (Eureka, Fernsehserie, Stimme, Episode „Do You See What I See“)
  • 2011: Pound Puppies – Der Pfotenclub (Pound Puppies, Fernsehserie, Stimme, zwei Episoden)
  • 2011: Die Muppets (The Muppets)
  • 2011: Ein Jahr vogelfrei! (The Big Year)
  • 2012: The High Fructose Adventures of Annoying Orange (Fernsehserie, Stimme, Episode „Generic Holiday Special“)
  • 2012: Family Guy (Fernsehserie, Stimme, Episode „Joe’s Revenge“)
  • 2012: Kick Buttowski – Keiner kann alles (Kick Buttowski: Suburban Daredevil, Fernsehserie, Stimme, Episode „Jock Wilder’s Nature Camp“)
  • 2012: Sunset Stories
  • 2013: Who Do You Think You Are? (US-Ableger der britischen Genealogie-Dokumentarserie, Episode 4.08)[4]
  • 2014: Wish I Was Here
  • 2014: Saturday Night Live (Fernsehshow; Moderation, Episode „Jim Parsons/Beck“)[5]
  • 2014: The Normal Heart (Fernsehfilm)
  • 2014: Elf: Buddy's Musical Christmas (Stimme)
  • 2015: Crazy Ex-Girlfriend (Fernsehserie, Episode 1.13)
  • 2015: Home – Ein smektakulärer Trip (Stimme)
  • 2015: Visions
  • 2016: Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen (Hidden Figures)

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis Kategorie Award
2008 Nominiert Best Actor in a Comedy Series EWwy Award
2009 Nominiert Best Actor in a Comedy or Musical Series Satellite Award
Gewonnen Individual Achievement in Comedy TCA Award
Nominiert Outstanding Lead Actor in a Comedy Series Emmy
2010 Nominiert Best Actor in a Comedy or Musical Series Satellite Award
Nominiert Choice TV Actor: Comedy Teen Choice Award
Nominiert Favorite TV Comedy Actor People’s Choice Award
Nominiert Individual Achievement in Comedy TCA Awards
Gewonnen Outstanding Lead Actor in a Comedy Series Emmy
2011 Gewonnen Best Actor in a Comedy Series Critics' Choice Television Award
Gewonnen Best Actor – Television Series: Musical or Comedy Golden Globe Award
Gewonnen Outstanding Lead Actor in a Comedy Series Emmy
Nominiert Favorite TV Comedy Actor People’s Choice Award
Nominiert Individual Achievement in Comedy TCA Awards
Nominiert Outstanding Ensemble in a Comedy Series Screen Actors Guild Award
2012 Nominiert Best Actor in a Comedy Series Critics' Choice Television Award
Nominiert Outstanding Lead Actor in a Comedy Series Emmy
2013 Nominiert Best Actor – Television Series: Musical or Comedy Golden Globe Award
Nominiert Best Actor in a Comedy Series Critics' Choice Television Award
Gewonnen Choice TV Actor: Comedy Teen Choice Award
Gewonnen Outstanding Lead Actor in a Comedy Series Primetime-Emmy-Verleihung 2013
2014 Nominiert Best Actor – Television Series: Musical or Comedy Golden Globe Award
Gewonnen Best Actor in a Comedy Series Critics’ Choice Television Award
Gewonnen Outstanding Lead Actor in a Comedy Series Emmy
Nominiert Outstanding Supporting Actor in a Miniseries or Movie Emmy
Nominiert Favorite Comedic TV Actor People’s Choice Award
2015 Nominiert Outstanding Performance by a Male Actor in a Comedy Series Screen Actor Guild Awards
2016 Gewonnen Favourite Comedic TV Actor People’s Choice Award
Nominiert Herausragende Leistung eines Schauspielers in einer Comedyserie Screen Actors Guild Awards
Nominiert Herausragende Leistung eines Ensembles in einer Comedyserie Screen Actors Guild Awards
Gewonnen Bestes Ensemble in einem Spielfilm (Hidden Figures) Satellite Awards
2017 Gewonnen Herausragende Leistung eines Ensembles in einem Spielfilm (Hidden Figures) Screen Actors Guild Award

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jim Parsons – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. walkoffame.com: Jim Parsons auf der Webseite des Hollywood Walk of Fame (englisch)
  2. a b Patrick Healy: Stalked by Shadows (and a Rabbit), Artikel in der New York Times vom 23. Mai 2012, abgerufen am 29. Mai 2012.
  3. http://people.com/celebrity/jim-parsons-boyfriend-todd-spiewak-14-year-anniversary/
  4. Who Do You Think You Are?. Ancestry.com. Abgerufen am 15. August 2013.
  5. Chicago Tribune.
  6. a b c d e f g h i j k l m n o p More About Jim. In: the Catastrophic Theatre. Abgerufen am 4. Juli 2011.
  7. OLD GLOBE/USD ALUM JIM PARSONS WINS EMMY AWARD. Archiviert vom Original am 6. März 2011. Abgerufen am 12. August 2010.
  8. Charles Isherwood: The Castle. In: Variety, 17. Januar 2002. 
  9. Steven Oxman: Tartuffe Theater Review. In: Variety, 20. Mai 2002. 
  10. Joel Hirschhorn: The Love of Three Oranges. In: Variety, 22. September 2004. 
  11. Ben Brantley: ‘The Normal Heart' on Broadway– Theater Review. In: The New York Times, 27. April 2011. 
  12. David Rooney: David Javerbaum's 'An Act of God' to Strike Broadway - Hollywood Reporter. In: The Hollywood Reporter.