Jimeno (Navarra)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jimeno Garcés († 29. Mai 931) war von 925 bis 931 König von Navarra aus dem Haus Jiménez.

Er war der jüngere Sohn eines García (II.) Jiménez und dessen zweiter Frau Dadildis von Pallars.[1] Der Vater war vermutlich ein Angehöriger des baskischen Hauses des Íñigo Arista und war vielleicht mit einem gleichnamigen König aus der Mitte des 9. Jahrhunderts identisch. Nach dem Tod seines älteren Bruders Sancho I. Garcés 925 hatte Jimeno die Regentschaft an Stelle seines unmündigen Neffen García I. übernommen.[2] Einer Urkunde der Abtei San Martín de Albelda vom 11. Januar 931 ist zu entnehmen, das Jimeno den Königstitel geführt hatte.[3] Bereits am 29. Mai 931 war er gestorben.[2] Danach hatte zunächst sein Halbbruder Íñigo Garcés die Regentschaft übernommen, bis dieser 933 von ihrer Schwägerin Toda Aznárez verdrängt wurde.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Textos navarros del Códice de Roda, hrsg. von José María Lacarra de Miguel in: Estudios de Edad Media de la Corona de Aragón. Vol. 1 (1945), §10 S. 234.
  2. a b Textos navarros del Códice de Roda, hrsg. von José María Lacarra de Miguel in: Estudios de Edad Media de la Corona de Aragón. Vol. 1 (1945), S. 255.
  3. Cartulario de Albelda, hrsg. von Antonio Ubieto Arteta (1981), Nr. 6, S. 16.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Sancho I.König von Navarra
925–931
García I.