Jingchuan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Für die gleichnamige Großgemeinde im Kreis Jing in der chinesischen Provinz Anhui, siehe Jingchuan (Jing).

Der Kreis Jingchuan (chinesisch 泾川县, Pinyin Jīngchuān Xiàn) gehört zum Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Pingliang in der chinesischen Provinz Gansu. 1999 zählte er 328.985 Einwohner.[1]

Der "Höhlentempel der Südlichen Grotten" (Nanshiku si 南石窟寺) und die Wangmugong-Grotten (Tempel der Königinmutter des Westens) (Wangmu gong shiku 王母宫石窟) stehen auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China.

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Gemeindeebene setzt sich der Kreis aus einem Straßenviertel, sechs Großgemeinden und acht Gemeinden zusammen. Diese sind:

  • Straßenviertel Chengqu 城区街道

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.people.fas.harvard.edu/~chgis/work/downloads/faqs/1999_pop_faq.html

Koordinaten: 35° 20′ N, 107° 21′ O