João Carlos (Fußballspieler, 1972)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von João Carlos dos Santos)
Wechseln zu: Navigation, Suche
João Carlos
Spielerinformationen
Name João Carlos dos Santos
Geburtstag 10. September 1972 (45 Jahre)
Geburtsort Sete Lagoas, Minas GeraisBrasilien
Größe 183 cm
Position Abwehrspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1992–1993 Democrata FC
1993–1998 Cruzeiro Belo Horizonte 13 (1)
1995 → EC Democrata (Leihe) 0 (0)
1995 → EC Mamoré (Leihe)
1999–2000 Corinthians São Paulo 26 (3)
2001 Cruzeiro Belo Horizonte 17 (3)
2002–2003 Cerezo Osaka 53 (5)
2004 Botafogo FR 18 (1)
2005 Paysandu SC 11 (2)
2006 Democrata FC
2006 Betim EC
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1999 Brasilien 10 (1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2008 Poços de Caldas FC
2008–2009 Democrata FC
2010 Cristal AC
2010 Juventus AC
2010–2011 Poços de Caldas FC
2012 SE Guaxupé
2012 CA Patrocinense
2013 Formiga EC (Assistenztrainer)
2013 Paysandu SC
2014 Minas Boca
2015 SE Guaxupé
2016– Villa Nova AC
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

João Carlos, mit vollem Namen João Carlos dos Santos (* 10. September 1972 in Sete Lagoas, Minas Gerais), ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler und -trainer. Er gewann in seiner Karriere verschiedene nationale sowie internationale Meisterschaften.

Hauptsächlich war er für Vereine aus Brasilien aktiv, nur 2002 ging er für eine Saison nach Japan. Beim Weltpokalfinale 1997 verlor er mit dem Crueiro EC aus Belo Horizonte gegen Borussia Dortmund. Im Nachfolgewettbewerb, der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft, konnte er aber im Jahr 2000 mit Corinthians gewinnen. Mit der Nationalmannschaft war er 1999 bei der Copa América erfolgreich.

Seit 2008 ist João Carlos als Trainer aktiv. Zuletzt wirkte er in der Série D beim Villa Nova AC.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cruzeiro

Corinthians

Paysandu

Nationalmannschaft

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Trainer in der Série D 2016, Bericht auf radioja.net vom 8. Juni 2016, Seite auf portug., abgerufen am 4. Januar 2017