JoJo no Kimyō na Bōken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
JoJo no Kimyō na Bōken
Originaltitel ジョジョの奇妙な冒険
Genre Action, Abenteuer
Manga
Land JapanJapan Japan
Autor Hirohiko Araki
Verlag Shueisha
Magazin Weekly Shonen Jump
Erstpublikation 1986 – …
Ausgaben 110
Original Video Animation
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 1993
Studio Studio A.P.P.P.
Länge 40 Minuten
Episoden 13
Musik Marco D'Ambrosio
Anime-Fernsehserie
Titel JoJo no Kimyō na Bōken
JoJo no Kimyō na Bōken: Stardust Crusaders
Originaltitel ジョジョの奇妙な冒険
ジョジョの奇妙な冒険 スターダストクルセイダース
Transkription JoJo no Kimyō na Bōken
JoJo no Kimyō na Bōken: Sutādasuto Kuruseidāzu
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr(e) 2012–
Studio David Production
Länge 23 Minuten
Episoden 26 (Part 1+2) in 3 Staffeln
Regie Naokatsu Tsuda (director), Ken’ichi Suzuki (series director)
Musik Hayato Matsuo (Part 1), Taku Iwasaki (Part 2), Yūgo Kanno (Stardust Crusaders)
Erstausstrahlung 6. Oktober 2012 auf Tokyo MX
Synchronisation
Film
JoJo no Kimyō na Bōken: Phantom Blood (2007)

JoJo no Kimyō na Bōken (jap. ジョジョの奇妙な冒険, Untertitel: JoJo’s Bizarre Adventure) ist eine Manga-Serie des japanischen Zeichners Hirohiko Araki. Es ist die bisher zweitlängste Manga-Serie des Verlags Shūeisha. Sie wurde in Form von Animes, Videospielen und Light Novels adaptiert und in mehrere Sprachen übersetzt.

Inhalt[Bearbeiten]

Die Serie erzählt die Geschichte des Hauses Joestar, einer mächtigen Familie mit englischen Wurzeln, und dessen verbitterte Feindschaft mit der Familie von Dio Brando, die sich über Generationen hinausstreckt. Die Geschichte ist in mehreren Handlungssträngen gegliedert, in denen jeweils ein Nachkomme der Familie Joestar die Rolle des Protagonisten übernimmt. Die Feindschaft zwischen beiden Clans wird oft in Kämpfen ausgetragen. Die Besonderheiten der Kämpfe sind die übernatürlichen Kräfte, die sogenannten „Stands“, die nicht nur die Familienmitglieder, sondern auch andere Verbündete außerhalb der beiden Familie besitzen und erstmals im 3. Handlungsstrang auftauchen. Dabei können die „Stands“ als Manifestation der körpereigenen Energie angesehen werden, die in einer Astralprojektion in Erscheinung treten.

  1. Part: Phantom Blood ファントムブラッド Fantomu Buraddo:

(Bände 1 bis 5)

Der erste Handlungsstrang spielt sich in England der 1880ern ab. Die Geschichte handelt von Jonathan Joestar und seinem Stiefbruder Dio Brando. Zwischen beiden beginnt die Fehde, die Hauptthema der Serie ist.

  1. Part: Battle Tendency 戦闘潮流 Sentō Chōryū

(Bände 5 bis 12)

Die Geschichte spielt sich in New York City ab und führt nach Mexiko, Italien und der Schweiz, wo sie schließlich in dem Jahr 1938 endet. Der Protagonist ist Joseph Joestar, der Enkel von Jonathan Joestar.

  1. Part: Stardust Crusaders スターダストクルセイダース Sutādasuto Kuruseidāsu

(Bände 12 bis 28)

Der Protagonist der Geschichte ist Jotaro Kujo, der Enkel von Joseph Joestar. Die Geschichte erzählt von Jotaros Abenteuern in dem Jahr 1989. Sie beginnt in Japan und breitet sich nach ganz Asien aus und endet schließlich in Ägypten. Hier kommen erstmals die „Stands“ vor.

  1. Part: Diamond Is Not Crash ダイヤモンドは砕けない Daiyamondo wa Kudakenai

(Bände 29 bis 47)

Die Geschichte spielt sich in der fiktionalen japanischen Stadt Moriō im Jahre 1999 ab. Der Protagonist ist Josuke Higashikata, der uneheliche Sohn von Joseph Joestar.

  1. Part: Vento Aureo 黄金の風 Ōgon no Kaze

(Bände 47 bis 63)

Die Handlung wird nach Italien des Jahres 2001 verlegt. Die Rolle des Protagonisten wird von Giorno Giovana übernommen, dem Sohn des Bösewichten Dio Brando.

  1. Part Stone Ocean ストーンオーシャン Sutōn Ōshan

(Bände 1 bis 17 bzw. 64 bis 80)

Die Geschichte spielt sich in einem Zeitraum von 2011 bis 2012 in Florida ab. Jolyne Kujo, die Tochter von Jotaro Kujo, spielt dabei die Protagonistin, die zu Unrecht im Gefängnis landet.

  1. Part Steel Ball Run スティール・ボール・ラン Sutīru Bōru Ran

(Bände 1 bis 24 bzw. 81 bis 104)

Anders als die vorherigen Erzählstränge, wird der 7. Handlungsstrang in einer alternativen Zeitlinie in dem Jahre 1890 und 1891 erzählt. Die Story dreht sich um Johnny Joestar und Gyro Zeppeli und deren Reise durch den Vereinigten Staaten von Amerika, wo sie in New York endet.

  1. Part JoJolion ジョジョリオン Jojorion

(bisher 3 Bände)

Erneut spielt die Geschichte in der fiktionalen japanischen Stadt Moriō ab und bleibt in der alternativen Zeitlinie vom 7. Handlungsstrang. Der Protagonist ist bisher nur mutmaßlich als Josuke Higashikata bekannt. Obwohl er den gleichen Namen wie der Protagonist des 4. Handlungsstranges hat, wird er sein Name in kanji mit 定助, anstatt mit 仗助 geschrieben.

Veröffentlichungen des Mangas[Bearbeiten]

Die Serie erschien ab 1986 im Manga-Magazin Weekly Shōnen Jump des Verlags Shūeisha. Mittlerweile erscheinen die Kapitel im Magazin Ultra Jump. Die Serie wurde auch in bisher 80 Sammelbänden herausgebracht.

Es gibt acht Part genannte Handlungsbögen:

  • Part 1: Phantom Blood (ファントムブラッド, Fantomu Buraddo), 1986–1987, 5 Bände
  • Part 2: Sentō Chōryū (戦闘潮流, Untertitel: Battle Tendency), 1987–1989, 8 Bände
  • Part 3: Stardust Crusaders (スターダストクルセイダーズ, Sutādasuto Kuruseidāzu), 1989–1992, 16 Bände
  • Part 4: Diamond wa Kudakenai (ダイヤモンドは砕けない, Daiyamondo wa Kudakenai, Untertitel: Diamond is not Crash), 1992–1995, 19 Bände
  • Part 5: Ōgon no Kaze (黄金の風, Untertitel: Vento Aureo), 1995–1999, 17 Bände
  • Part 6: Stone Ocean (ストーンオーシャン, Sutōn Ōshan), 1999–2003, 17 Bände
  • Part 7: Steel Ball Run (スティール・ボール・ラン, Sutīru Bōru Ran), 2004–2011, 24 Bände
  • Part 8: JoJolion (ジョジョリオン, JoJorion), seit 2011

Viz Media brachte bisher nur eine englische Übersetzung des 3. Parts heraus, J'ai Lu eine französische und Star Comics eine Italienische. Bisher liegt noch keine deutsche Übersetzung vor.

Adaptionen[Bearbeiten]

Light Novel[Bearbeiten]

Zum Manga erschienen mehrere Light Novels. Die erste, von Mayori Sekijima und Hiroshi Yamaguchi geschriebene, kam am 4. November 1993 bei Shueisha heraus. Die Zeichnungen stammten wie auch beim Manga und allen folgenden Light Novels von Hirohiko Araki. Am 28. Mai 2001 kam ein zweiter, von Gichi Ōtsuka und Miya Shōtarō geschriebener Band heraus. Es folgten 2007 ein Band von Otsuichi, 2011 ein Band von Kōhei Kadono und ein Band von Nisio Isin. 2012 erschien der bisher letzte Light Novel Band, geschrieben von Ōtarō Maijō.

Original Video Animation[Bearbeiten]

Das Studio A.P.P.P. produzierte eine Anime-Adaption des Mangas, die 1993 bis 2002 als Original Video Animation erschien. Dabei war Junichi Hayama für das Charakterdesign verantwortlich und Satoru Kuwabara für die künstlerische Leitung. Die Musik komponierte Marco D'Ambrosio. Die 13 Folgen sind eine Verfilmung der Bände 12 bis 28 der Manga-Vorlage.[1]

Bei Super Techno Arts erschien eine englische Fassung, Déclic Images brachte eine französische und Yamato Video eine italienische heraus.

Anime-Film[Bearbeiten]

2007 kam in Japan der Film JoJo no Kimyō na Bōken: Phantom Blood (ジョジョの奇妙な冒険 ファントム ブラッド) in die Kinos, der von Studio A.P.P.P. produziert wurde. Regie führte Junichi Hayama.

Anime-Fernsehserie[Bearbeiten]

Das Studio David Production verfilmt den Manga als Anime-Fernsehserie angekündigt. Regie führen Naokatsu Tsuda (director) und Ken’ichi Suzuki (series director) und die Musik komponiert Hayato Matsuo für Part 1 und Taku Iwasaki für Part 2.

Die Serie begann am 6. Oktober 2012 kurz nach Mitternacht (und damit am vorigen Fernsehtag) auf Tokyo MX. Binnen einer Woche folgten MBS, RKB Mainichi Hōsō, Tōhoku Hōsō, Chūbu Nippon Hōsō und BS11.

Die ersten 9 Folgen adaptierten dabei Part 1 und Folgen 10 bis 26 Part 2.

Part 3, Stardust Crusaders, debütierte am 5. April 2014 auf Tokyo MX. Die erste Hälfte wurde dabei vom 5. April bis 12. September 2014 nach Mitternacht ausgestrahlt und die zweite in Ägypten spielende Hälfte lief am 10. Januar 2015 an. Die Folgen werden mit deutschen, englischen, portugiesischen, spanischen und französischen Untertitel bei Crunchyroll angeboten.

Hörspiele[Bearbeiten]

Eine Adaption von Part 3 als Hörspielserie erschien 1992 und 1993 in drei Teilen.

Videospiele[Bearbeiten]

Auf Basis des Mangas wurden 14 Videospiele für verschiedene Geräte entwickelt und veröffentlicht. Diese sind zumeist Kampf- oder Adventure-Spiele und wurden entwickelt von Capcom und Bandai.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Japanischer Sprecher (Seiyū)
Part 1: Phantom Blood
Serie PS2-Spiel Film
Jonathan Joestar Kazuyuki Okitsu Kazuya Nakai (Kindheit)
Hideyuki Tanaka (Jugend)
Katsuyuki Konishi
Dio Brando Takehito Koyasu Kenji Nojima (Kindheit)
Hikaru Midorikawa (Jugend)
Hikaru Midorikawa
Robert E. O. Speedwagon Yōji Ueda Masaya Onosaka
Will A. Zeppeli Yoku Shioya Rikiya Koyama Rikiya Koyama
Erina Pendleton (Joestar) Ayako Kawasumi Aya Hisakawa Nana Mizuki
Part 2: Battle Tendency
Serie
Joseph Joestar Tomokazu Sugita
Smokey Brown Yū Hayashi
Rudol von Stroheim Atsushi Imaruoka
Caesar Anthonio Zeppeli Takuya Satō
Lisa Lisa Atsuko Tanaka
Suzi Q Sachiko Kojima
Santana Kenji Nomura
Acdc Keiji Fujiwara
Wham Akio Ōtsuka
Cars Kazuhiko Inoue
Part 3: Stardust Crusaders
Serie OVA Hörspiel Spiele (1999)
Jotaro Kujo Daisuke Ono Jūrōta Kosugi Kiyoyuki Yanada Kiyoyuki Yanada
Joseph Joestar Unshō Ishizuka Chikao Ōtsuka Kenji Utsumi (1, 3)
Gorō Naya (2)
Tōru Ōkawa
Noriaki Kakyoin Daisuke Hirakawa Hirotaka Suzuoki Shō Hayami Mitsuaki Madono
Jean Pierre Polnareff Fuminori Komatsu Katsuji Mori Ken Yamaguchi Tsutomu Tareki
Mohammed Abdul Kenta Miyake Kiyoshi Kobayashi Akio Ōtsuka Hisao Egawa
Dio Brando Takehito Koyasu Nobuo Tanaka Norio Wakamoto Isshin Chiba

Rezeption[Bearbeiten]

Der Manga ist in Japan erfolgreich und einer der am längsten laufenden Serien des Verlags. Laut Animerica sind die Kampfszenen zwischen Jotaro Kujo (Animerica schreibt Shotaro Kujo) und Dio einer der Höhepunkte der Handlung, die auch in der OVA verfilmt wurde.[1] Nakho Kim beschreibt die Serie in 1001 Comics, die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Animerica Vol. 8/4, S. 30
  2. Paul Gravett (Hrsg.) und Andreas C. Knigge (Übers.): 1001 Comics, die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist, S. 505. Zürich 2012, Edition Olms.

Weblinks[Bearbeiten]