Joachim Jung (Maler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Fenster“ zur Erinnerung an den Türkengraben, Schellingstraße, Ecke Türkenstraße, München. Eines von fünf Fenstern des Künstlers Joachim Jung.
Türkengraben 3.jpg

Joachim Jung (* 1951 in Bamberg) ist ein deutscher Künstler.

Jung studierte an den Kunstakademien in München und in Kopenhagen. 1997 bekam er den Friedrich-Baur-Preis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste verliehen, 2009 erhielt er den Schwabinger Kunstpreis vom Kulturreferat der Stadt München.

Werke in öffentlichen Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • München, BUGA2005, „Türkengrabenprojekt“
  • In der Münchener Schellingstraße, Ecke Türkenstraße, erinnern fünf in eine Mauer eingelassene „Fenster“ des Künstlers Joachim Jung an den Türkengraben. Die Fenster wurden von der „Stiftung Straßenkunst“ der Münchener Stadtsparkasse gefördert und 2005 eingeweiht.