Joachim Wolff (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Joachim Wolff (* 22. Juli 1920 in Stargard in Pommern; † 30. November 2000) war ein deutscher Schauspieler und Sprecher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolff wurde von dem Hamburger Theaterleiter und Schauspieler Helmuth Gmelin ausgebildet. Danach folgten Engagements an verschiedenen Bühnen, unter anderem in Hamburg, Bremen und Lübeck. Er war auch für den Hörfunk tätig und arbeitete für den Schulfunk des NDR. Ab den 1950er Jahren wurde der Mann mit dem Igel-Haarschnitt durch zahlreiche Filmrollen populär, bekam aber nie eine größere Hauptrolle. Bekannt wurde er im Fernsehen in der ersten deutschen Familienserie Familie Schölermann, in der er den „Onkel Eduard“ spielte. Danach war Wolff häufig in Serien wie Der Landarzt, Großstadtrevier, Stahlnetz, Dem Täter auf der Spur oder Rivalen der Rennbahn zu sehen. Aber auch hier stand er immer in der „zweiten Reihe“. Durch seine markante Stimme, die er beliebig verstellen konnte, war er als Hörspielsprecher sehr gefragt. Wolff hatte unzählige Auftritte beim Hamburger Label Europa und wirkte in Produktionen wie Die drei ???, TKKG, der Gruselserie oder Pitje Puck mit.

Seine letzte Ruhe fand er auf dem Friedhof Bernadottestraße in Hamburg.

Grabstein von Joachim Wolff

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]