Joachim Wolschke-Bulmahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joachim Wolschke-Bulmahn (* 17. April 1952) ist ein deutscher Landschaftsplaner und Hochschullehrer an der Leibniz-Universität Hannover. Er ist verheiratet mit der früheren Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolschke-Bulmahn studierte Landespflege an der Universität Hannover. Anschließend war er kurze Zeit im Planungsbüro von Bernhard David in Ahrensburg tätig. Von 1983 bis 1989 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Freiraumplanung und planungsbezogene Soziologie an der Universität Hannover und 1990 bis 1991 an der Hochschule der Künste in Berlin. Wolschke-Bulmahn promovierte 1989 an der Hochschule der Künste zum Dr.-Ing. Anschließend war er zunächst Stipendiat am Forschungsinstitut von Dumbarton Oaks der Harvard University. Von 1991 bis 1996 war er dort Direktor der Abteilung "Studies in Landscape Architecture". Seit 1996 ist er Professor an der Leibniz-Universität Hannover, wo er das Lehrgebiet "Geschichte der Freiraumplanung" vertritt.

Wolschke-Bulmahn forscht vor allem über die Geschichte der Planung im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert, dort auch zur Geschichte des Nationalsozialismus und seinen Beziehungen zur Landschaftsarchitektur.

Wissenschaftliche Ämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mitbegründer und seit 2003 Vorstandsvorsitzender des "Zentrums für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur" (CGL) in Hannover
  • Mitglied der internationalen Expertenkommission zur Neugestaltung der Gedenkstätte Bergen-Belsen (2000–2008)
  • Mitglied im Projektbeirat Gartenregion Hannover (seit Mai 2007).

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Auf der Suche nach Arkadien - zu Landschaftsidealen und Formen der Naturaneigung in der Jugendbewegung und ihrer Bedeutung für die Landespflege, Arbeiten zur sozialwissenschaftlich orientierten Freiraumplanung, Bd. 11, München 1990
  • (Hg.): Nature and Ideology. Natural Garden Design in the Twentieth Century (Washington D. C., 1997)
  • (Herausgeber mit Gert Gröning): Naturschutz und Demokratie!?, CGL-Studies, Bd. 3, München, 2006
  • (Herausgeber mit Hubertus Fischer): Gärten und Parks im Leben der jüdischen Bevölkerung nach 1933, CGL-Studies, Bd. 5, München, 2008.

Literatur (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]