Joan Ridley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joan Ridley Tennisspieler
Joan Ridley
Joan Ridley, 1930er Jahre
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Geburtstag: 1903
Todestag: 1983
Einzel
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Joan Cowell Ridley O’Meara (* 1903; † 1983) war eine britische Tennisspielerin der 1920er und 1930er Jahre.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ridley nahm von 1924 bis 1936 durchgehend an den Wimbledon Championships teil. Ihren größten Erfolg erzielte sie dort 1931, als sie sich erst im Halbfinale Helen Jacobs geschlagen geben musste. Im Mixedwettbewerb erreichte sie 1931 in Wimbledon an der Seite von Ian Collins das Finale.[1]

Bei den französischen Meisterschaften erreichte sie im Einzel 1929 und 1931 das Achtelfinale.[2]

1932 drang Ridley bei ihrem einzigen Auftritt bei den US-Meisterschaften ins Halbfinale vor, in dem sie Carolin Babcock unterlag.[3]

Daneben gewann Ridley 1930 die britischen Hallenmeisterschaften, nachdem sie dort im Vorjahr bereits im Finale gestanden hatte.

1935 heiratete Ridley in London den Arzt Daniel Joseph Patrick O’Meara.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Player Archive, Joan O'Meara (Ridley). wimbledon.com, abgerufen am 18. August 2016 (englisch).
  2. Albiero, A. et al.: The Grand Slam Record Book Vol. 2. Effepi Libri, Monte Porzio Catone 2011, ISBN 978-88-6002-023-9, S. 202, 204
  3. Albiero, A. et al.: The Grand Slam Record Book Vol. 2. Effepi Libri, Monte Porzio Catone 2011, ISBN 978-88-6002-023-9, S. 738
  4. Hull Daily Mail, 22. August 1935