Joana Zimmer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Joana Zimmer (2013)

Joana Zimmer (* 27. Oktober 1982 in Freiburg im Breisgau) ist eine deutsche Sängerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joana Zimmer, die von Geburt an blind ist, lebte mit ihrer Familie in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich. Im Alter von vier Jahren kehrte sie mit ihrer Familie nach Deutschland zurück. Ihr Abitur machte sie 1999 an der Brandenburgischen Schule für Blinde und Sehbehinderte in Königs Wusterhausen.

Schon mit 15 Jahren trat Zimmer in diversen Jazzclubs in Berlin auf. Mit Hilfe von selbstangespartem Geld nahm sie eine Demoaufnahme auf, mit der sie sich bei Plattenstudios bewarb und schließlich bei Universal Music unter Vertrag kam.

Im Frühjahr 2005 kam mit I Believe (Give a Little Bit) ihre Debütsingle heraus, mit der Joana Zimmer sich in mehreren Ländern in den Hitparaden platzieren konnte. Die Cover-Version eines Hits von Marcella Detroit aus dem Jahr 1993 erreichte im Mai 2005 Platz zwei der deutschen Singlecharts.

Für das Debütalbum My Innermost der Künstlerin haben bekannte Produzenten und Liederschreiber wie Burt Bacharach, Andreas Carlsson, Gary Barlow, Dietmar Kawohl und Nik Kershaw Lieder geschrieben. Die zweite Single I’ve Learned to Walk Alone erschien am 29. August 2005 und erreichte Platz 38 der Singlecharts. Ihre dritte Single Let’s Make History stammt aus der Feder von Team3. Die Ballade ist ein Duett mit dem erfolgreichen Latin-Sänger David Bisbal und erreichte Platz 53 der deutschen Singlecharts.

Auf der im Jahr 2006 erschienenen CD Come Together – a tribute to BRAVO interpretiert sie den Art-Garfunkel-Hit Bright Eyes. Für die im November 2006 gestartete ARD-Telenovela Rote Rosen singt sie das Titellied This Is My Life.

Das zweite Album, The Voice in Me, erschien am 29. Dezember 2006. Produziert wurde es, wie das erste Album, in den LaCarr Studios in Stockholm von Nick Nice und Pontus Söderqvist. Auch bei dem zweiten Album haben wieder bekannte Liederschreiber wie Desmond Child, Rick Nowels, Marjorie Maye & Andy Marvel, Richard „Biff“ Stanard, Alex Geringas Titel beigesteuert.

Neben ihrer Tätigkeit als Sängerin stand Zimmer auch schon als Model auf dem Laufsteg. Zimmer ist außerdem Botschafterin der Christoffel-Blindenmission. Im Jahr 2004 nahm die Sängerin am Berlin-Marathon teil.

Am 30. Mai 2008 erschien das dritte Album unter dem Titel Showtime. Darauf interpretiert Joana Zimmer ihre Lieblingslieder aus den 1970ern und 1980ern. Titel von Billy Joel bis George Michael wurden von UK-Produzenten wie Brio Taliaferro (Sugababes, James Blunt), Pete Kirtley (Mutya Buena, Monrose) und Valicon (Silbermond) neu arrangiert. Sie hat Titel zusammen mit Xavier Naidoo, Stefan Gwildis und Boyz II Men aufgenommen. Das Album wurde in London und Berlin produziert. Lieder aus dem neuen Album wurden live auf fünf Benefizkonzerten (bis Oktober 2008) für die CBM vorgestellt. Am 25. Oktober sang sie zudem auf dem Berliner Flughafen Tempelhof bei der Benefizgala „Bye bye Tempelhof“ zugunsten Kinderleben e. V.

Im Jahr 2009 war Joana Zimmer bei zahlreichen Liveauftritten in Deutschland zu erleben. Am 23. August trat sie beim Fantastival in Dinslaken zusammen mit dem Ahn-Trio auf, und am 29. August war sie beim Louis Braille Festival in Hannover zu erleben. Unter anderem lebte sie im Frühling sechs Wochen im Haus von Marcella Detroit, der Songwriterin von I Believe, sowie mehrere Monate in Nashville, um an neuen Songs zu arbeiten. Songwriter Toby Gad (If I Were a Boy, Big Girls Don’t Cry) und Songwriterin Diane Warren (Un-Break My Heart, I Don’t Want to Miss a Thing) haben ihr Songs geschickt, die sie im September 2009 in New York aufgenommen hat. Außerdem arbeitet sie in New York an den Aufnahmen für den Song Lost in the Crowd, den Titelsong eines Films. Im Oktober hat sie einen Gastauftritt in der Telenovela Rote Rosen abgedreht. Im April 2010 war sie ein weiteres Mal in der Serie zu sehen und stellte dabei auch ihre Single Till You’re Gone vor, die Mitte Juni 2010 erschien.

Zimmers Album Miss JZ erschien am 25. Juni 2010 bei Edel Records.[1] In der ARD Doku-Soap „Verrückt nach Meer“ ist die Sängerin gegen Ende der zweiten Staffel in einigen Folgen zu sehen.

Im Jahr 2012 nahm Joana Zimmer an der RTL-Sendung Let’s Dance als Kandidatin teil, wo sie in der 9. Show im Viertelfinale ausschied. Ihr Profi-Tanzpartner war Christian Polanc. Im März 2012 wurde ihr Album Not Looking Back veröffentlicht. Die erste Single daraus hatte ihre Premiere in der ultimativen Chartshow und ist eine Coverversion von Bryan AdamsEverything I Do.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joana Zimmer (2010)

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
1999 Pieces of Dreams – Live at the A Trane Erstveröffentlichung: 1999
Eigenproduktion
[3]
2005 My Innermost 5 Gold
(29 Wo.)
13
(22 Wo.)
25
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Mai 2005
2006 The Voice in Me 22
(7 Wo.)
25
(5 Wo.)
51
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Dezember 2006
2008 Showtime Erstveröffentlichung: 30. Mai 2008
2010 Miss JZ Erstveröffentlichung: 25. Juni 2010
2012 Not Looking Back Erstveröffentlichung: 9. März 2012

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2][4] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2005 I Believe (Give a Little Bit …)
My Innermost
2 Gold
(22 Wo.)
13
(31 Wo.)
6
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. April 2005
I’ve Learned to Walk Alone
My Innermost
38
(9 Wo.)
72
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2005
Let’s Make History
My Innermost
53
(9 Wo.)
45
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. November 2005
(mit David Bisbal)
2006 Bringing Down the Moon
The Voice in Me
46
(8 Wo.)
44
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Dezember 2006
2007 If It’s Too Late
The Voice in Me
Erstveröffentlichung: 2007
2010 Till You’re Gone
Miss JZ
Erstveröffentlichung: 2010
Move Ya Body
Miss JZ
Erstveröffentlichung: 2010
(feat. Double-A)
2011 Love Don’t Have a Pulse
Miss JZ
Erstveröffentlichung: 2011
Tempted by Your Touch
Miss JZ
Erstveröffentlichung: 2011
2012 Everything I Do
Not Looking Back
Erstveröffentlichung: 2012

Sampler / Soundtracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Diamonds Are Forever (bei RTL: „MovieMANIA“)
  • Bright Eyes (auf der CD Come Together – a tribute to BRAVO / 29. September 2006)
  • This Is My Life, Titelsong zur Telenovela Rote Rosen (auf Single Bringing Down the Moon und Album The Voice in Me sowie dem Soundtrack zu „Rote Rosen“)
  • Lost in the Crowd, Titelsong zum gleichnamigen Dokumentationsfilm, der auf der Berlinale 2010 Premiere hatte.
  • So Much More, Offizieller Song der Kampagne „Because I’m a Girl“ von PLAN international und der Zeitschrift Brigitte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Joana Zimmer – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vibe.cd@1@2Vorlage:Toter Link/www.vibe.cd (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. a b Chartquellen: DE, AT und CH
  3. Joana Zimmer: Debütalbum als Eigenproduktion
  4. Auszeichnungen: DE