Joaquim José da Costa de Macedo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Joaquim José da Costa de Macedo (* 25. April 1777 in Lissabon; † 15. März 1867 in Golegã) war ein portugiesischer Geschichtsgelehrter. Er war Generalsekretär der Academia das Ciências de Lisboa.

Costa de Macedo hatte verschiedene Funktionen im Königreich Portugal inne. So war er Fidalgo, Berater des Königs (Conselho de Sua Majestade, vergleiche Staatsrat von Portugal) und guarda-mór des Nationalarchivs Torre do Tombo. Er hatte eine bedeutende private Bibliothek und veröffentlichte mehrere Bücher über die Geschichte Portugals und seiner Kolonien.

1836 wurde er in die American Philosophical Society,[1] 1838 in die Berliner Akademie der Wissenschaften,[2] 1839 als ausländisches Ehrenmitglied in die American Academy of Arts and Sciences[3] gewählt. Seit 1839 war er korrespondierendes Mitglied des Instituto Histórico e Geográfico Brasileiro. Am 3. August 1839 wurde er mit dem akademischen Beinamen Clavigo als Mitglied (Matrikel-Nr. 1469) in die Leopoldina aufgenommen.[4]

Er war Kommandeur des Ordens der Rose, des Orden unserer lieben Frau und des schwedischen Wasaordens sowie Offizier des Ordem do Cruzeiro.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Esteves Pereira, Guilherme Rodrigues: Portugal: diccionario historico, chorographico, biographico, bibliographico, heraldico, numismatico e artistico. Lissabon, 1904–1915.
  • Instituto Histórico e Geográfico Brasileiro (Hrsg.): Dicionário Biobibliográfico de Sócios Estrangeiros: Século XIX. Rio de Janeiro, 2001. Bd. 1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. J. J. Da Costa Macedo. In: search.amphilsoc.org. Abgerufen am 30. März 2019.
  2. Hartkopf, Werner: Die Berliner Akademie der Wissenschaften: ihre Mitglieder und Preisträger 1700–1990. Akademie-Verlag, Berlin 1992, S. 65.
  3. Book of Members 1780–present, Chapter M. (PDF; 1,1 MB) In: American Academy of Arts and Sciences (amacad.org). Abgerufen am 30. März 2019 (englisch).
  4. Johann Daniel Ferdinand Neigebaur: Geschichte der kaiserlichen Leopoldino-Carolinischen deutschen Akademie der Naturforscher während des zweiten Jahrhunderts ihres Bestehens. Friedrich Frommann, Jena 1860, S. 268 (Digitalisat).