Jobourg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jobourg
Wappen von Jobourg
Jobourg (Frankreich)
Jobourg
Gemeinde La Hague
Region Normandie
Département Manche
Arrondissement Cherbourg
Koordinaten 49° 41′ N, 1° 54′ WKoordinaten: 49° 41′ N, 1° 54′ W
Postleitzahl 50440
ehemaliger INSEE-Code 50257
Eingemeindung 1. Januar 2017
Status Commune déléguée
Website http://www.mairie-jobourg.fr/

Aussicht auf Nez (Kap) von Jobourg und kleine Bucht von Sennival, vom Nez des Voidries gesehen.

Jobourg ist eine Ortschaft und eine ehemalige französische Gemeinde mit 485 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Manche in der Region Normandie. Sie gehörte zum Arrondissement Cherbourg und zum Kanton La Hague.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2017 wurde die bisherige Gemeinde Jobourg mit den übrigen 18 Gemeinden der ehemaligen Communauté de communes de la Hague zu einer Commune nouvelle mit dem Namen La Hague zusammengeschlossen und verfügt in der neuen Gemeinde über den Status einer Commune déléguée. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort Beaumont-Hague.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jobourg befindet sich auf der Halbinsel Cotentin und sogar auf einer kleineren Halbinsel namens La Hague, die in den Ärmelkanal hinausragt. Alderney ist ungefähr 15 km entfernt. Die Gemeinde grenzte an

Vom Kap Nez de Jobourg aus hat man eine herrliche Aussicht auf alle Kanalinseln (Jersey, Guernsey und Sark).

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jobourg liegt im Armorikanischen Massiv. Und dort kommen die ältesten Gesteine Frankreichs zum Aufschluss.[2]

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jobourg leitet sich aus dem Skandinavischen: jorth (vgl. deutsch Erde) und borg (Befestigung, vgl. deutsch Burg).[3] François de Beaurepaire ist der Auffassung, dass das aus dem Ängelsächsischen eordhburg mit einer ähnlichen Bedeutung zurückzuführen wäre.[4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romanische Kirche Notre Dame
  • Église Notre Dame, Kirche aus dem 12. Jahrhundert – Monument historique[5]
  • die Kaps Nez de Jobourg und Nez de Voidries
  • kleine Bucht von Écalgrain

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf einem Teil von Jobourg liegt die umstrittene Wiederaufbereitungsanlage La Hague.

Die französische Regierung untersucht den Bau von Meeresströmungskraftwerken in der Straße von Alderney (genau so wie vor Barfleur), in einer der stärksten Gezeitenströmungen Europas zwischen dem Kap Cap de la Hague und der britischen Kanalinsel Alderney.[6]

Das CROSS-ma Jobourg [7], das von der französischen Marine betrieben wird, überwacht das Verkehrstrennungsgebiet zwischen dem Mont-Saint-Michel und Kap von Antifer bei Le Havre.

Wegen der malerischen Landschaft hat sich der Tourismus in den vergangenen Jahren günstig entwickelt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jobourg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erlass der Präfektur Arr. 2016-37 über die Bildung der Commune nouvelle La Hague vom 27.9.2016.
  2. Bucht von Écalgrain und Bucht vom Cul-Rond Webseite Lithothèque de Normandie.
  3. René Lepelley: Dictionnaire étymologique des noms de communes de Normandie. Presses Universitaires de Caen, 1996, ISBN 2-905461-80-2, S. 154.
  4. François de Beaurepaire: Les Noms des communes et anciennes paroisses de la Manche. S. 253.
  5. Église Notre Dame in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  6. Erneuerbare Energien (Memento des Originals vom 24. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.developpement-durable.gouv.fr developpement-durable.gouv.fr, mars 2013. siehe insbesondere S. 46.
  7. CROSS Jobourg Amtliche Webseite (auf französisch).