Jocelyn Lovell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jocelyn Lovell Straßenradsport
Zur Person
Geburtsdatum 19. Juli 1950
Sterbedatum 3. Juni 2016
Nation KanadaKanada Kanada
Disziplin Straße / Bahn
Karriereende 1980
Letzte Aktualisierung: 17. Dezember 2018

Jocelyn Bjorn Lovell (* 19. Juli 1950 in Norwich, Vereinigtes Königreich; † 3. Juni 2016[1]) war ein kanadischer Radrennfahrer. Jocelyn Lovell, Sohn eines englischen Vaters und einer dänischen Mutter,[2] war der populärste kanadische Radsport-Star der 1970er Jahre. Die Erfolge des als unbequem geltenden Sportlers sorgten für einen Radsport-Boom in Kanada. Nach einem Unfall saß er ab 1983 im Rollstuhl.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1969 siegte Lovell beim Straßenrennen Fitchburg Longsjo Classic, wandte sich aber anschließend mehr dem Bahnradsport zu. Bei den British Commonwealth Games 1970 in Edinburgh errang er drei Medaillen: Gold im Scratch über zehn Meilen, Silber im Tandemrennen mit Barry Harvey und Bronze im 1000-Meter-Zeitfahren. Im Jahr darauf wurde er vierfacher kanadischer Meister, in der Einerverfolgung, im Sprint, im 1000-Meter-Zeitfahren sowie über zehn Meilen.

Nach den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1973 in San Sebastian blieb das kanadische Nationalteam zum Training in Spanien. Im dortigen Hotel entwendete Lovell eine Kiste mit Keksen aus dem Dienstzimmer der Zimmermädchen, verteilte sie an seine Sportkameraden und erzählte dies den Betreuern. Daraufhin wurde er wegen Diebstahls von der Mannschaftsleitung für zunächst ein Jahr, später für sechs Monate ausgeschlossen. Diese Episode wurde als „Cookie Craper“ bekannt.[2]

Lovell blieb in Europa, wurde Profi für ein Jahr und 1974 kanadischer Meister im Straßenrennen. Nachdem er festgestellt hatte, dass er das Leben als Profi nicht mochte, ließ er sich reamateurisieren, errang bei den Panamerikanischen Spielen 1975 die Goldmedaille im Zeitfahren, wurde 1977 kanadischer Meister im Punktefahren und 1978 im Sprint. Zudem errang er insgesamt zehnmal den nationalen Titel im Einzelzeitfahren auf der Straße.[3] 1978 war sein erfolgreichstes Jahr, in dem er drei Goldmedaillen bei den Commonwealth Games – im Zeitfahren, im Tandemrennen (mit Gordon Singleton) und im Scratch über zehn Meilen – errang und zudem bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1978 in München Vize-Weltmeister im Zeitfahren wurde. Insgesamt errang er 35 nationale Titel.[4]

Dreimal nahm Jocelyn Lovell auch an Olympischen Spielen teil, im Sprint, im Einzelzeitfahren und in der Mannschaftsverfolgung. Seine beste Platzierung war ein siebter Platz im Einzelzeitfahren bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In erster Ehe war Jocelyn Lovell bis Mitte der 1980er Jahre mit der Radrennfahrerin und Eisschnellläuferin Sylvia Burka verheiratet, später heiratete er ein zweites Mal.[4] 1983 wurde er beim Radtraining von einem Lastwagen angefahren, war seitdem querschnittgelähmt und saß im Rollstuhl.[5] Lovell engagierte sich in der Spinal Cord Society, die die Erforschung von Rückenmarksverletzungen unterstützt. Lovell starb am 3. Juni 2016, nachdem er schon sieben Monate im Krankenhaus verbracht hatte.[4]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1985 wurde Lovell in den Canada’s Sports Hall of Fame aufgenommen, 2015 in die neugegründete Canadian Cycling Hall of Fame im Mattamy National Cycling Centre.[4]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1969
1971
  • MaillotCan.PNG Kanadischer Meister – Einzelzeitfahren
1973
  • MaillotCan.PNG Kanadischer Meister – Einzelzeitfahren
1974
  • MaillotCan.PNG Kanadischer Meister – Straßenrennen, Einzelzeitfahren
1975
  • MaillotCan.PNG Kanadischer Meister – Einzelzeitfahren
1976
  • MaillotCan.PNG Kanadischer Meister – Einzelzeitfahren
1977
  • MaillotCan.PNG Kanadischer Meister – Einzelzeitfahren
1978
1980
  • MaillotCan.PNG Kanadischer Meister – Einzelzeitfahren

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1970
1971
  • Gold Sieger Panamerikaspiele – 1000-Meter-Zeitfahren
  • MaillotCan.PNG Kanadischer Amateur-Meister – Sprint, Verfolgung, Scratch (10 Meilen), 1000-Meter-Zeitfahren
1975
1976
  • MaillotCan.PNG Kanadischer Amateur-Meister – Sprint
1977
  • MaillotCan.PNG Kanadischer Meister – Punktefahren
1978

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jocelyn Lovell, Canada’s first cycling icon in Mississauga
  2. a b Canadian Cycling Magazine: Jocelyn Lovell, Canada's first cycling icon - Canadian Cycling Magazine. In: cyclingmagazine.ca. 4. Juni 2016, abgerufen am 17. Dezember 2018 (englisch).
  3. canadian-cycling.com (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.canadian-cycling.com (PDF; 237 kB)
  4. a b c d Sad News - Legendary Canadian Cycling Icon Jocelyn Lovell Passes Away. In: pedalmag.com. 4. Juni 2016, abgerufen am 17. Dezember 2018 (englisch).
  5. Canadian Olympic cyclist Jocelyn Lovell dies at 65. In: thestar.com. Abgerufen am 17. Dezember 2018 (englisch).