Jocelyn Moorhouse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jocelyn Moorhouse bei der Premiere von The Dressmaker

Jocelyn Moorhouse (* 4. September 1960 in Melbourne, Victoria) ist eine preisgekrönte australische Filmregisseurin, Filmproduzentin und Drehbuchautorin, die einige namhafte Kinofilme inszenierte, darunter Proof – Der Beweis, Ein amerikanischer Quilt, Tausend Morgen oder The Dressmaker.[1]

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jocelyn Denise Moorhouse wurde 1960 in Melbourne im australischen Bundesstaat Victoria als Tochter der Eheleute John Henry Murray und Denise Patricia Moorhouse geboren. Mit 23 Jahren machte sie ihr Diplom an der Australian Film Television and Radio School in Sydney, wo sie auch ihren späteren Mann P.J. kennenlernte.[2] Moorhouse begann ihre Laufbahn als Regisseurin und Drehbuchautorin während der 1980er Jahre mit den beiden Kurzfilmen Pavane (1983) und The Siege of Barton's Bathroom (1986).

1991 inszenierte sie mit der Kinoproduktion Proof – Der Beweis über die Thematik Liebe und Sehen, ein erfolgreiches Filmdrama. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen ein blinder Fotograf, sein Freund, der ihm die Welt beschreibt, und eine junge Frau. Der Film mit Hugo Weaving, Russell Crowe und Geneviève Picot in den Hauptrollen erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen, unter anderem 1991 den Australian Film Institute Award für den Besten Film, ferner Preise in vier weiteren AFI-Kategorien, darüber hinaus den British Film Institute Award 1992, sowie zahlreiche Festival Preise, unter anderem für Jocelyn Moorhouses Regieleistung bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes, beim Chicago International Film Festival, beim São Paulo International Film Festival oder beim Tokyo International Film Festival.

1995 drehte sie das US-amerikanische Filmdrama Ein amerikanischer Quilt mit Winona Ryder, Ellen Burstyn und Anne Bancroft in den Hauptrollen. Der Film erhielt 1996 verschiedene Nominierungen, unter anderem eine Screen Actors Guild Award-Nominierung in der Kategorie Outstanding Performance by a Cast. 1997 verfilmte Jocelyn Moorhouse mit dem Drama Tausend Morgen in der Besetzung Michelle Pfeiffer, Jessica Lange und Jennifer Jason Leigh den Roman der US-amerikanischen Autorin und Pulitzer-Preis-Trägerin Jane Smiley. Der Film erhielt 1998 unter anderem eine Golden Globe Award-Nominierung für die Schauspielerin Jessica Lange.

2002 schrieb sie das Drehbuch zur P.J. Hogan Musical-Komödie Wer tötete Victor Fox? mit Kathy Bates, Rupert Everett und Meredith Eaton in den Hauptrollen, die sie auch produzierte. Bereits 1994 war sie bei der international preisgekrönten Komödie Muriels Hochzeit von P.J. Hogan als Produzentin in Erscheinung getreten.

Im Herbst 2014 begannen die Dreharbeiten zu ihrem jüngsten Film, der Kinoproduktion The Dressmaker, nach einem Roman von Rosalie Ham mit Kate Winslet und Liam Hemsworth in den Hauptrollen.[3] Der Film feierte seine Premiere im September 2015 auf dem Toronto International Film Festival.

Jocelyn Moorhouse ist mit dem australischen Regisseur und Drehbuchautor P. J. Hogan (Paul John Hogan) verheiratet, mit dem sie einige gemeinsame Filmprojekte realisierte, die beiden haben zusammen eine Tochter.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983: Pavane (Kurzfilm)
  • 1986: The Siege of Barton's Bathroom (Kurzfilm)
  • 1991: Proof – Der Beweis (Proof)
  • 1995: Ein amerikanischer Quilt (How to Make an American Quilt)
  • 1997: Tausend Morgen (A Thousand Acres)
  • 2015: The Dressmaker

Drehbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983: Pavane
  • 1988: The Bartons (Fernsehserie, 1 Episode)
  • 1990–1991: Die fliegenden Ärzte (Fernsehserie, 2 Episoden)
  • 1991: Proof – Der Beweis (Proof)
  • 2002: Wer tötete Victor Fox? (Unconditional Love)
  • 2015: The Dressmaker

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994: Muriels Hochzeit (Muriel’s Wedding)
  • 2002: Wer tötete Victor Fox? (Unconditional Love)
  • 2003: Peter Pan
  • 2012: Mental

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jocelyn Moorhouse. Ken Gelder, Paul Salzman: After The Celebration: Australian Fiction 1989–2007., MUP, 2009, S. 39.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jocelyn Moorhouse. Best Director - 1991 Australian Film Institute Awards: Awards in: The New York Times..
  2. Jocelyn Moorhouse. AFTRS: Jocelyn Moorhouse, Graduate Diploma, 1983..
  3. Jocelyn Moorhouse. Kate Winslet has signed on to star in Jocelyn Moorhouse’s The Dressmaker..