Jodie Taylor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jodie Taylor
Jodie Taylor 2015 (cropped).jpg
Taylor vor einem Länderspiel (2015)
Informationen über die Spielerin
Geburtstag 17. Mai 1986
Geburtsort BirkenheadEngland
Position Sturm
Juniorinnen
Jahre Station
2004–2007 Oregon State Beavers
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2004 Tranmere Rovers
2006 Boston Renegades
2007–2008 Ottawa Fury 16 (17)
2009 Pali Blues 3 0(3)
2010 Ottawa Fury 10 0(8)
2010–2011 Melbourne Victory 9 0(4)
2011 Lincoln Ladies 6 0(2)
2011–2013 Birmingham City LFC 11 0(8)
2011–2012 → Melbourne Victory (Leihe) 10 0(8)
2013 → Kopparbergs/Göteborg FC (Leihe) 10 (10)
2013–2014 Sydney FC 11 (12)
2014 Washington Spirit 21 (11)
2015–2016 Portland Thorns FC 7 0(3)
2015–2016 → Canberra United FC (Leihe) 0 0(0)
2016– Arsenal LFC 2 0(2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014– England 16 0(5)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2016

2 Stand: 4. März 2016

Jodie Taylor (* 17. Mai 1986 in Birkenhead) ist eine englische Fußballspielerin, die seit der Saison 2016 beim englischen Erstligisten Arsenal LFC unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taylor begann ihre Karriere im Jahr 2002 als Fünfzehnjährige beim englischen Erstligisten Tranmere Rovers. Nach dem Abstieg der Rovers im Jahr 2004 nahm sie ein Studium an der Oregon State University in den USA auf und spielte für deren Hochschulteam, die Oregon State Beavers. Währenddessen lief sie sporadisch für die W-League-Franchises der Boston Renegades und Ottawa Fury auf.[1][2] In der Saison 2009 war sie Teil der W-League-Meistermannschaft Pali Blues, ehe sie für eine Saison nach Ottawa zurückkehrte.

Ende 2010 schloss Taylor sich dem australischen Erstligisten Melbourne Victory an und wechselte Anfang 2011 zurück in ihre Heimat zu den Lincoln Ladies. Ende 2011 unterschrieb sie einen Vertrag beim Birmingham City LFC, ließ sich aber umgehend für die Wintermonate zu Melbourne Victory ausleihen. Nach der Saison 2012 bei Birmingham, die durch den Gewinn des FA Women’s Cup gekrönt wurde, folgte eine weitere Ausleihe, die Taylor im Jahr 2013 zum schwedischen Erstligisten Kopparbergs/Göteborg FC führte.[3]

Zur Saison 2013/14 der australischen W-League unterschrieb sie einen Vertrag beim Sydney FC, mit dem sie das Halbfinale um die Meisterschaft erreichte, das mit 2:3 gegen den späteren Meister Melbourne Victory verloren ging. Taylor sicherte sich jedoch mit zwölf Toren in elf Saisonspielen den Titel als beste Torschützin der regulären Saison. Anschließend wechselte sie für ein Jahr zum NWSL-Teilnehmer Washington Spirit, ehe sie im Januar 2015 zum Portland Thorns FC ging. Nach einer Leihe zum australischen Erstligisten Canberra United FC, für den sie jedoch kein Pflichtspiel bestritt, wechselte Taylor im März 2016 zum Arsenal LFC.[4]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taylor stand im Aufgebot verschiedener englischer Nachwuchs-Nationalmannschaften.[5] Im Januar 2014 wurde sie erstmals zu einem Trainingslager der englischen A-Nationalmannschaft eingeladen,[6] und debütierte schließlich am 3. August 2014 bei einem Freundschaftsspiel gegen Schweden.[7] Am 6. März 2015 erzielte sie beim 3:0 gegen Australien im Zypern-Cup 2015 alle drei Tore und damit ihre ersten Länderspieltore.[8]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pali Blues - 2009 Statistics, uslsoccer.com (englisch). Abgerufen am 23. Januar 2014.
  2. Ottawa Fury FC - 2010 Statistics, uslsoccer.com (englisch). Abgerufen am 24. Januar 2014.
  3. Jodie Taylor Goes To Göteborg, shekicks.net (englisch). Abgerufen am 15. Januar 2014.
  4. Jodie Taylor signs for Arsenal Ladies, arsenal.com (englisch). Abgerufen am 24. März 2016.
  5. Spirit sign Jodie Taylor; Sanderson in England camp, equalizersoccer.com (englisch). Abgerufen am 15. Januar 2014.
  6. Glenn Lavery: Sampson names Women's squad for La Manga training camp, thefa.com (englisch). Abgerufen am 15. Januar 2014.
  7. Jamie Reid: Ruthless England Women defeat Sweden in Hartlepool, thefa.com (englisch). Abgerufen am 3. August 2014.
  8. thefa.com: „Taylor's treble seals England Women's win over Australia“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jodie Taylor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien