Johan Andreas Murray

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johan Anders Murray

Johan Andreas Murray, auch Johan Anders, (* 27. Januar 1740 in Stockholm; † 22. Mai 1791 in Göttingen) war ein schwedischer Botaniker und Mediziner. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Murray“.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein preußischstämmiger Vater war Andreas Murray (1695–1771), ein Priester.[1] Murray war 1756 bis 1759 in Uppsala ein Schüler Linnés. 1760 ging er nach Göttingen. Mit Linné blieb er durch Briefwechsel bis 1776 in Kontakt.[2] Murray war Professor der Medizin und Botanik; er war auch ab 1769 Kustos des Botanischen Gartens Göttingen. Er war ab 1770 außerordentliches, ab 1776 ordentliches Mitglied der Göttinger Akademie der Wissenschaften.[3]

Murray veröffentlichte Werke auf den Gebieten Medizin, Pharmazie und Botanik. Er war Herausgeber von „Caroli a Linné … Systema vegetabilum …“ in der 13. Auflage 1774 und in der 14. Auflage 1784.

1772 heiratete Murray Eleonora Margaretha Conradi (1749–1827).

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Murray wurde die Pflanzengattung der Orangenrauten (Murraya J.G. Koenig ex L. corr. Murr) aus der Familie der Rautengewächse (Rutaceae) benannt.[4]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johan Andreas Murray: Prodromus designationis stirpium gottingensium. 1770.
  • Johan Andreas Murray: Commentatio de Arbuto uva ursi … 1764.
    • Commentatio de Arbuto Uva Ursi: exhibens Descriptionem eius botanicam, Analysin chemicam, eiusque in Medicina et Oeconomia varium Usum. Pockwitz & Barmeier, Gottingae 1765, urn:nbn:de:hbz:061:2-8037
  • Apparatus medicaminum tam simplicium quam praeparatorum et compositorum in praxeos adiumentum consideratus. Dieterich, Gottingae 1776–1784. Band 1–6, urn:nbn:de:hbz:061:2-149107
  • Johan Andreas Murray: Opuscula. (1785–1786).
  • Johan Andreas Murray: Apparatus medicaminum. (1776–1792; 2. Auflage (Band 1–2) 1793–1794).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. linnaeus.c18.net
  2. linnaeus.c18.net
  3. Holger Krahnke: Die Mitglieder der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen 1751–2001 (= Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, Philologisch-Historische Klasse. Folge 3, Bd. 246 = Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften in Göttingen, Mathematisch-Physikalische Klasse. Folge 3, Bd. 50). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2001, ISBN 3-525-82516-1, S. 176.
  4. Lotte Burkhardt: Verzeichnis eponymischer Pflanzennamen – Erweiterte Edition. Teil I und II. Botanic Garden and Botanical Museum Berlin, Freie Universität Berlin, Berlin 2018, ISBN 978-3-946292-26-5 doi:10.3372/epolist2018.