Johan Norberg (Autor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johan Norberg (ohne Jahr)

Johan Norberg (geboren 27. August 1973 in Stockholm) ist ein schwedischer Schriftsteller. Er studierte Philosophie, Literatur- und Politikwissenschaften an der Universität Stockholm. Sein bekanntestes Werk ist Das kapitalistische Manifest. Norberg ist Mitglied der Mont Pelerin Society und Senior Fellow des Cato Institute.

Im Herbst 2020 gehörte er zu den Erstunterzeichnern des Appell für freie Debattenräume.[1]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Kapitalistische Manifest: Warum allein die globalisierte Marktwirtschaft den Wohlstand der Menschheit sichert. Übersetzung aus dem Schwedischen Heike Schubert. Frankfurt am Main: Eichborn, 2003 ISBN 978-3-8218-3994-3
  • Fortschritt: Ein Motivationsbuch für Weltverbesserer. Übersetzung aus dem Englischen von Clemens Schneider. München: Finanzbuchverlag, 2020 ISBN 978-3-95972-287-2.

Zitat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

No democracy has ever been inflicted by a famine,
and no two democracies have ever made war on each other.
(Keine Demokratie wurde je von einer Hungersnot heimgesucht,
keine zwei Demokratien haben je Krieg gegeneinander geführt.)

(aus seinem Film Globalisation Is Good)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erstunterzeichner. In: idw-europe.org. 7. Januar 2020, abgerufen am 25. September 2020 (deutsch).