Johann-Matthias Graf von der Schulenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann-Matthias Graf von der Schulenburg (* 20. Juni 1950 in Hamburg) ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler an der Universität Hannover. Seine Forschungsgebiete sind Risikotheorie, Versicherungs- und Gesundheitsökonomie. Er stammt aus dem deutschen Adelsgeschlecht derer von der Schulenburg und aus dem Hause Beetzendorf I.

Leben[Bearbeiten]

Schulenburg ist in Hamburg geboren, in Lippstadt und Bielefeld zur Schule gegangen, verheiratet, hat drei Söhne, ist von der Konfession evangelisch und Rechtsritter des Johanniterordens. Er leitet die im schulenburgischen Familienbesitz befindliche Forstverwaltung der Grafen von der Schulenburg. Seit 2009 ist er Vorsitzender des schulenburgschen Familienverbandes. Seit 2013 ist er Mitglied der Ordensregierung (Ordensschatzmeister) des Johanniterordens.

Berufliches[Bearbeiten]

Nach Beendigung seiner Bundeswehrzeit (Leutnant der Reserve) studierte er Volkswirtschaftslehre, Soziologie und Jura an den Universitäten Bielefeld, Göttingen und der Universidad Internacional Menéndez Pelayo in Santander. Er promovierte und habilitierte an der LMU München. Bevor er an das Wissenschaftszentrum Berlin ging, wo er die Abteilung Marktprozeß und Unternehmensentwicklung leitete, forschte er ein Jahr an der Princeton University. Außerdem war er Gastprofessor in Aix-en-Provence, der École des hautes études commerciales (HEC) in Jouy-en-Josas, und der Duke University, North Carolina. Neben dem Ruf an die Universität Hannover erhielt er Rufe an die Universitäten Köln, Ulm, München sowie die TU Berlin. Seit 2001 ist er ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften und Literatur, Mainz und seit 2009 ordentliches Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste.[1] Er war 2008 bis 2010 der erste Vorstandsvorsitzende der 2008 gegründeten Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie. Seit 2002 ist er Geschäftsführer des Kompetenzzentrums für Vericherungswissenschaften und seit 2012 Sprecher des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten CHERH (Center for Health Economics Research Hannover). Die Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaften (seit 1999), das European Journal of Health Economics (seit 2000) und die Health Economics Review (seit 2011) werden von ihm als Hauptherausgeber betreut.

Quellen[Bearbeiten]

  1. EuropAcad Johann-Matthias Graf von der Schulenburg → 2009

Weblinks[Bearbeiten]