Johann Ferdinand von Auersperg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Ferdinand Fürst von Auersperg (* 29. September 1655 in Wien; † 6. August 1705 in Münsterberg in Schlesien) war seit 1677 der 2. Fürst von Auersperg und Herzog von Schlesien-Münsterberg.

Sein Vater Johann Weikhard von Auersperg (1615–1677) war erblicher Reichsfürst und hatte 1653/54 von Kaiser Ferdinand III. in dessen Eigenschaft als böhmischer König das Herzogtum Münsterberg als ein Lehen der Krone Böhmen erhalten.[1] Johann Ferdinand war seit 1678 mit Maria Anna Gräfin von Herberstein (1660–1726) verheiratet. Deren Tochter Maria Theresia von Auersperg (1686–1756) vermählte sich mit Georg Siegmund Graf von Auersperg-Kirchberg. Johann Ferdinands Nachfolger wurde sein Bruder Franz Karl von Auersperg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Herbert Schmidt: Der Silbererzbergbau in der Grafschaft Glatz und im Fürstentum Münsterberg-Oels. Von den mittelalterlichen Anfängen bis zum Niedergang. Tectum-Verlag, Marburg 2003, ISBN 3-8288-8500-4, S. 18.