Johann Friedrich Steger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Friedrich Steger (* um 1565; † 1637 in Torgau) war ein deutscher Bildhauer und sächsischer Landbaumeister.

Leben[Bearbeiten]

1616, achteckiger Friedensbrunnen zum Tränken der Tiere am Neumarkt in Dresden, Brunnenfigur von Conrad Max Süßner um 1683.


Johann Friedrich Steger war Schüler des in Dresden lebenden Nürnberger Baumeisters Paul Buchner. Steger machte durch einige kleine Bauaufträge auf sein Können aufmerksam. Kurfürst Johann Georg I. von Sachsen ernannte ihn 1615 zum Baumeister für die Dresdner und sächsischen Schlossbauten.

Als Landbaumeister war er von 1608 bis 1610 an der Erneuerung des Dresdner Schlosses beteiligt. Von 1606 bis 1621 wirkte er zusammen mit Nicol Straßburger aus Strehla am Wiederaufbau des Herrenhauses in Stösitz bei Oschatz mit. Gemeinsam mit Andreas Schwarz errichtete Steger von 1619 bis 1623 das Torhaus von Schloss Hartenfels in Torgau. Auch an der Erhöhung des Dresdner Hausmannsturms um ein weiteres Stockwerk im Jahr 1623 war er beteiligt. Von 1624 bis 1626 folgten Umbauten am Jagdschloss Wermsdorf, 1634 begann unter seiner Mitwirkung der Schlossbau in Mutzschen.[1] Johann Friedrich Steger starb 1637 in Torgau und wurde in der Klosterkirche bestattet. Bei den Umbauten der Klosterkirche im 18. Jahrhundert ging jedoch sein Epitaph verloren.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1608: Laterne auf dem Torhaus des Südflügels des Dresdner Schlosses
  • 1610: Hochrelief des Kurfürsten Christian II. und von dessen Gattin Hedwig von Dänemark am Dresdner Schloss, Elbgasse
  • 1616: achteckiger Friedensbrunnen zum Tränken der Tiere am Neumarkt in Dresden
  • 1629–33: Figuren für die Kapelle im Marien-Wallfahrtsort Heiligberg (Svatý Kopeček), Kirche der Heimsuchung Mariens, gemeinsam mit seinem Bruder Jakob N. Steger und Johann Christoph Handke[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Allgemeines Künstlerlexikon des XX. Jahrhunderts, Hans Vollmer, 5. Band, Leipzig 1961.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Allgemeines Künstlerlexikon des XX. Jahrhunderts, Hans Vollmer, 5. Band, Leipzig 1961.
  2. 50plus.at