Johann Georg II. (Sachsen-Eisenach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Georg II. (* 24. Juli 1665 in Friedewald; † 10. November 1698 in Eisenach) war Herzog von Sachsen-Eisenach und entstammte der ernestinischen Linie des Hauses Wettin.

Johann Wilhelm wurde als Sohn des Herzogs Johann Georg I. von Sachsen-Eisenach und dessen Ehefrau Johanna von Sayn-Wittgenstein geboren. Nach dem Tod seines Vaters wurde er 1686 regierender Herzog von Sachsen-Eisenach. Am 20. September 1688 heiratete er in Kirchheim unter Teck Sophie Charlotte (1671–1717), Tochter des Herzogs Eberhard III. von Württemberg und seiner zweiten Frau Maria Dorothea Sophia von Oettingen.[1]

Er verstarb kinderlos im Alter von 33 Jahren an den Pocken; nach seinem Tod erbte deshalb sein jüngerer Bruder Johann Wilhelm den herzoglichen Thron.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gerhard Raff: Hie gut Wirtemberg allewege. Band 3: Das Haus Württemberg von Herzog Wilhelm Ludwig bis Herzog Friedrich Carl. Hohenheim, Stuttgart/Leipzig 2002, ISBN 3-89850-084-5/ISBN 978-3-943066-11-1, S. 340–353.
Vorgänger Amt Nachfolger
Johann Georg I. Herzog von Sachsen-Eisenach
16861698
Johann Wilhelm