Johann Georg Wagler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johann Georg Wagler

Johann Georg Wagler (* 28. März 1800 in Nürnberg; † 23. August 1832 in Moosach, München) war ein deutscher Zoologe und Herpetologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beendigung des Gymnasiums in seiner Heimatstadt begann er im Jahre 1818 als Student an der Universität Erlangen seine wissenschaftlichen Studien. Er war der Assistent („Adjunkt“) des berühmten Naturwissenschaftlers Johann Baptist von Spix nach dessen Rückkehr von seiner Brasilien-Reise,[1] er wurde aber nicht dessen Nachfolger. Er hielt zunächst in der medizinisch-praktischen Lehranstalt und nach dem Umzug der Ludwig-Maximilians-Universität von Landshut nach München (1827) an der Universität Vorlesungen.[1][2] Ein Werk mit sehr schönen Abbildungen (Lithographien) wurde erst jüngst wieder bekannt.[3] Wagler arbeitete nach dessen Tod im Jahr 1826 an dem umfangreichen Material, welches Spix aus Brasilien mitgebracht hatte. Insbesondere beschrieb er die von Spix in Brasilien gesammelten Schlangen (1824). In seiner Monographia Psittacorum (1832) benannte er den Spix-Ara nach seinem Entdecker. Spix hat diese Art entdeckt und beschrieben, jedoch ungültig benannt (Homonym).

1827 wurde Wagler als außerordentliches Mitglied in die Bayerische Akademie der Wissenschaften gewählt. Am 23. August 1832 starb Johann Georg Wagler im Alter von 32 Jahren bei Moosach (München) an den Folgen einer Schussverletzung, die er sich versehentlich selbst beim Sammeln zugefügt hatte.

Nach ihm benannte Tierarten bzw. -unterarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alfred Malherbe beschrieb 1861 Picus wagleri[12], heute als Synonym für den Sprenkelbrustspecht (Dendrocopos analis (Bonaparte, 1850)), George Robert Gray 1871 Chettusia Wagleri[13], heute ein Synonym für den Steppenkiebitz (Vanellus gregarius (Pallas, 1771)), René Primevère Lesson 1829 Оrnismуа Waglerii[14], ein Synonym für den Blaukopfkolibri (Cyanophaia bicolor (Gmelin, JF, 1788)), Frederick DuCane Godman und Osbert Salvin 1895 Melanerpes wagleri[15], ein Synonym für den Rotkappenspecht (Melanerpes rubricapillus (Cabanis, 1862)) und Philip Lutley Sclater 1860 Pygoscelis wagleri[16], ein Synonym für den Eselspinguin (Pygoscelis papua (Forster, JR, 1781)).

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Amphibien. Heft I. Joh. Bernh. Geyer, Nürnberg 1821 (epub.ub.uni-muenchen.de [PDF]).
  • mit Johann Baptist von Spix: Serpentum Brasiliensium species novaev ou, Histoire naturelle des espèces nouvelles de serpens, recueillies et observées pendant le voyage dans l'intérieur du Brésil dans les années 1817, 1818, 1819, 1820 exécute par orde de sa Majestè le roi de Bavière. Typis F.S. Hübschmanni, München 1824 (biodiversitylibrary.org).
  • Systema Avium. Sumtibus J.G. Cottae, Stuttgart 1827 (biodiversitylibrary.org).
  • Beyträge und Bemerkungen zu dem ersten Bande seines Systema Avium. In: Isis von Oken. Band 22, Nr. 5, 1829, S. 505–519 (biodiversitylibrary.org).
  • Beyträge und Bemerkungen zu dem ersten Bande seines Systema Avium. In: Isis von Oken. Band 22, Nr. 6, 1829, S. 645–664 (biodiversitylibrary.org).
  • Beyträge und Bemerkungen zu dem ersten Bande seines Systema Avium. In: Isis von Oken. Band 22, Nr. 7, 1829, S. 736–762 (biodiversitylibrary.org).
  • Revisio generis Pipra. In: Isis von Oken. Band 23, Nr. 9, 1830, S. 928–943 (biodiversitylibrary.org).
  • Revisio generis Penelope. In: Isis von Oken. Band 23, Nr. 11, 1830, S. 1109–1112 (biodiversitylibrary.org).
  • Einige Mittheilungen über Thiere Mexicos. In: Isis von Oken. Band 24, Nr. 5, 1831, S. 510–535 (biodiversitylibrary.org).
  • Mittheilungen über einige merkwürdige Thiere. In: Isis von Oken. Band 25, Nr. 3, 1832, S. 275–320 (biodiversitylibrary.org).
  • Descriptiones et icones amphibiorum. Sumtibus J.G. Cotttae, München, Stuttgart, Tübingen (biodiversitylibrary.org – Teil 1, Tafeln 1-12 & Text (1828), Teil 2 (1830) Tafeln 13-24 & Text, Teil 3 (1833) Tafeln 25-36 & Text).
  • Neue Sippen und Gattungen der Säugthiere und Vögel. In: Isis von Oken. Band 25, Nr. 11, 1832, S. 1218–1235 (biodiversitylibrary.org).
  • Monographia Psittacorum. George Jaquet, München 1832 (biodiversitylibrary.org).
  • Monographia Psittacorum. George Jaquet, München 1835 (biodiversitylibrary.org).

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kraig Adler: Contributions to the History of Herpetology. Society for the study of amphibians and reptiles, Oxford, Ohio 1989, ISBN 0-916984-19-2.
  • Friedrich Boie: Bemerkungen über Merrem's Versuch eines Systems der Amphibien. In: Isis von Oken. Band 20, 1827, S. 508–566 (biodiversitylibrary.org).
  • Johannes von Nepomuk Franz Xaver Gistel: Ein Beitrag zur Lehre von der geographischen Verbreitung derselben. In: Blicke in das Leben der Natur und des Menschen. 1860, S. 144–167.
  • Frederick DuCane Godman, Osbert Salvin: Aves. In: Biologia Centrali-Americana :zoology, botany and archaeology. Band 2, S. 1–598 (biodiversitylibrary.org – 1888-1904).
  • George Robert Gray: The genera of birds: comprising their generic characters, a notice of the habits of each genus, and an extensive list of species referred to their several genera. Band 2. Longman, Brown, Green, and Longmans, London (biodiversitylibrary.org – 1844-1849).
  • George Robert Gray: List of the specimens of birds in the collection of the British Museum. 5 Gallinae. Typis Franc Seraph. Hübschmanni, München 1867 (biodiversitylibrary.org).
  • George Robert Gray: Hand-list of genera and species of birds : distinguishing those contained in the British Museum. Band 3. Printed by the Order of the Trustees, London 1871 (biodiversitylibrary.org).
  • René Primevère Lesson: Histoire naturelle des oiseaux-mouches, ouvrage orné de planches desinées et gravée par les meilleurs artistes et dédié A S. A. R. Mademoiselle. – 85 Tafeln (Prêtre, Antoine Germaine Bévalet, Marie Clémence Lesson nach Louis Pierre Vieillot, Antoine Charles Vauthier nach William Swainson, Pancrace Bessa, Elisa Zoé Dumont de Sainte Croix). Arthus Bertrand, Paris (biodiversitylibrary.org – 1829–1830).
  • Alfred Malherbe: Monographie des Picidées ou Histoire naturelle des Picidés, Pigumminés, Yuncinés ou Torcols. Band 1. Jules Veronnais, Metz 1861 (biodiversitylibrary.org).
  • Philip Lutley Sclater: Notes on the Birds in the Museum of the Academy of Natural Sciences of Philadelphia, and other Collections in the United States of America. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Band 25, Nr. 327, 1857, S. 1–8 (biodiversitylibrary.org).
  • Philip Lutley Sclater: Catalogue of the Birds of the Falkland Islands. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Band 28, Nr. 8, 1860, S. 382–391 (biodiversitylibrary.org).
  • Johann Baptist von Spix: Avium species novae, quas in itinere annis per Brasiliam MDCCCXVII-MDCCCXX Jussu et Auspuciis Maximiliani Josephi I. Bavariae Regis. Band 1. Typis Franc Seraph. Hübschmanni, München (gallica.bnf.fr – 1824-1825).
  • Johann Heinrich Christian Friedrich Sturm, Johann Wilhelm Sturm: J. Gould's Monographie der Ramphastiden oder Tukanartigen Voegel. Gedruckt auf Kosten der Herausgeber, Nürnberg (biodiversitylibrary.org – 1841-1847).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Johann Georg Wagler – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Heinrich Balß: Die Zoologische Staatssammlung und das Zoologische Institut. In: Die wissenschaftlichen Anstalten der Ludwig-Maximilians-Universität zu München. München 1926, S. 300–315.
  2. Wolf Bachmann: Die Attribute der bayerischen Akademie der Wissenschaften 1807 - 1827. In: Münchner Historische Studien, Abt. Bayerische Geschichte. Band 8. Kallmünz 1966, S. 130–141.
  3. Josef F. Schmidtler, Herbert Rösler, Andreas Schmitz, Nicole Ernst: Die Illustration amerikanischer Amphibien und Reptilien in den Nürnberger Prachtwerken von Johann Wolf (1818/1822): „Abbildungen und Beschreibungen merkwürdiger naturgeschichtlicher Gegenstände“ und Johann Wagler (1821): „Die Amphibien. Heft I“. In: A. Kwet, M. Niekisch (Hrsg.): Mertensiella. Band 23. Basilisken Presse, Rangsdorf 2016, S. 142–155.
  4. George Robert Gray (1845), S. CII.
  5. Johann Heinrich Christian Friedrich Sturm u. a., Tafel 16 & Text.
  6. Philip Lutley Sclater (1857), S. 7.
  7. Johann Baptist von Spix, S, 88, Tafel 90, Figur 2.
  8. George Robert Gray (1867), S. 12.
  9. George Robert Gray (1844), S. 342, Tafel 85.
  10. Friedrich Boie, S. 561.
  11. Johannes von Nepomuk Franz Xaver Gistel, S. 149.
  12. Alfred Malherbe, S. 112, Tafel 29 , Figur 1.
  13. George Robert Gray (1871), S. 11.
  14. René Primevère Lesson, S. XVII, S. 203, Tafel 73.
  15. Frederick DuCane Godman u. a., S. 416.
  16. Philip Lutley Sclater (1860), S. 390.