Johann George Schreiber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte des Fürstentums Halberstadt
Karte des sächsischen Kurkreises, erschienen bei Schreibers Erben
Katharinenstraße 16, 14 und 12 in Leipzig (Stich um 1720). In der Mitte das Café Zimmermann

Johann George Schreiber (* 10. Dezember 1676 in Spremberg bei Neusalza; † 31. Juli 1750 in Leipzig) war ein deutscher Kupferstecher, Kartograph und Verleger.

Leben[Bearbeiten]

Als sechstes von sieben Kindern der Eheleute Hans und Anna Schreiber erblickte er in Spremberg das Licht der Welt. Sein Vater war Tischler. Die Familie lebte angesehen, jedoch in sehr bescheidenen Verhältnissen.

Schreiber war der erste deutsche Kartenverleger im Kurfürstentum Sachsen.

Im Jahre 1700 erhielt den Auftrag einen Plan der Stadt Bautzen herzustellen, auf dem alle Häuser der Stadt zu sehen sein sollten. Dieser, später Schreiberplan genannte Kupferstich wurde von ihm bereits am 12. August 1700 fertiggestellt.[1]

Würdigung[Bearbeiten]

Ihm zu Ehren wurde nach der Wiedervereinigung 1990 in Neusalza-Spremberg die Querverbindung zwischen Bahnhofstraße und Obermarkt, die ehemalige Ernst Thälmann-Str., in George-Schreiber-Str. umbenannt und an der Nordwand der Sparkasse eine Gedenktafel angebracht, die folgende Inschrift aufweist: „Johann George Schreiber (1676–1750). Bedeutender Kartograph, Geograph, Kupferstecher und Verleger, Sohn unseres Stadtteiles Spremberg.“ Danach folgen fünf markante biographische Eckdaten.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Atlas von Sachsen mit zahlreichen Ämterkarten
  • Atlas Selectus von allen Königreichen und Ländern der Welt, Zum bequemen Gebrauch in Schulen, auf Reisen und bey dem Lesen der Zeitungen (1. Auflage 1740, 2. Auflage 1749).
  • Atlas Geographicus
  • Stich der Katharinenstraße 12–16 in Leipzig, um 1720

Literatur[Bearbeiten]

  • Günter Hensel: Johann George Schreiber. In: Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft für die Stadt Neusalza-Spremberg und den Ortsteil Friedersdorf sowie den Gemeinden Dürrhennersdorf und Schönbach, 5/2000/5, S. 14.
  • Lutz Mohr: Johann George Schreiber – ein bedeutender Sohn der Stadt Neusalza-Spremberg. In: Sächsische Heimatblätter. Jg. 24 (1978), Heft 3, S. 107–110.
  • Marianne und Werner Stams: Der Kartograph, Kupferstecher und erste sächsische Kartenverleger Johann George Schreiber aus Neusalza-Spremberg 1676–1750. In: Neues Lausitzisches Magazin. Neue Folge, Band 7, 2004, S. 110–137.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Johann George Schreiber – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dirk Habermann: Landkarten aus dem Verlag Schreiber – Leipzig um 1730