Johann Gottlob Trampeli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Gottlob Trampel, ab 1759 Trampeli (* 22. November 1742 in Adorf/Vogtl.; † 18. März 1812 ebenda) war ein deutscher Orgelbauer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er war der Sohn des Orgelbauers Johann Paul Trampeli (1708–1764) in Adorf, der sich selbst ab 1759 durch Hinzufügen des Buchstaben i den eleganteren, italienisch klingenden Namen Trampeli gab. Trampeli übernahm mit seinem Bruder Christian Wilhelm Trampeli (1748–1803) nach dem Tod ihres Vaters dessen Werkstatt. Von ihm sind bislang folgende Auftragsarbeiten bekannt:

Die Trampeli-Orgel in Zitzschen

Weitere Trampeli-Orgeln:

Trampeli heiratete am 15. Januar 1787 in Roßbach (Böhmisches Vogtland) Sophie Caroline Friederike Martius.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]