Johann III. (Werle)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann III., Herr zu Werle [-Goldberg], genannt van Ruoden (* vor 1300; † zwischen 1. April und 28. August 1352) war von 1316 bis 1352 Herr zu Werle-Goldberg.

Er war der Sohn von Nikolaus II. und Richsa von Dänemark.

Nach dem Tod des Vaters Nikolaus II. im Jahr 1316 entschloss man sich zur Teilung und Johann III. übernahm die Herrschaft über den Teil Werle-Goldberg und sein Onkel Johann II. übernahm Werle-Güstrow. Johann III. errichtete in Goldberg ein Schloss. Der dänische König Christoph II. versprach am 4. Mai 1326 Johann zusammen mit den Fürsten von Mecklenburg Heinrich II. die Belehnung mit den rügischen Besitzungen. Im Rügischen Erbfolgekrieg konnten diese Ansprüche jedoch nicht durchgesetzt werden. Er war seit dem Jahr 1317 mit Mechthild († um 1332), der Tochter Otto I., verheiratet und nach 1332 mit Richardis. Seit 1350 überließ er die Regierung ganz seinem Sohn und Mitregenten Nikolaus IV. Am 1. April 1352 wurde Johann III. schon als todkrank beschrieben und starb im gleichen Jahr. Er wurde wahrscheinlich im Kloster Malchow beerdigt.

Kinder[Bearbeiten]

  • mit Mechthild Mechtild von Pommern († 1232):
    • Johann zu Werle-Goldberg († 1341)
    • Nikolaus IV., Herr zu Werle-Goldberg
    • Mechthild von Werle-Goldberg († 1361), mit Otto I., Graf von Schwerin
  • mit Richardis:

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Nikolaus II. Herr zu Werle [-Goldberg]
1316–1350
Nikolaus IV.