Johann Joseph Schmeller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Joseph Schmeller (* 12. Juli 1796 in Großobringen; † 1. Oktober 1841 in Weimar) war ein deutscher Maler. Er gilt als der Hausmaler Goethes.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schmeller war der Sohn eines Dienstknechtes der Forstverwaltung Ettersburg; nach der Dorfschule besuchte er ab 1807 das Gymnasium in Weimar. 1813 war er "freiwilliger Jäger". Die künstlerische Ausbildung erfolgte zunächst von 1815 bis 1820 als Schüler Jagemanns am Weimarer Zeicheninstitut, wo er auch schon als Hilfslehrer fungierte. 1821 bis 1823 studierte er an der Kunstakademie Antwerpen, ab 1824 arbeitete er als freischaffender Künstler, als Lehrer am Zeicheninstitut in Weimar und im Dienste Goethes.

Goethe diktiert in seinem Arbeitszimmer dem Schreiber John. Ölgemälde von Johann Joseph Schmeller, 1834

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das bekannte Gemälde, auf dem Goethe seinem Schreiber John einen Text diktiert, befindet sich nicht, wie man denken könnte, in Goethes Wohnhaus oder dem Goethe-Nationalmuseum am Weimarer Frauenplan: Es befindet sich in der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar. Da auch das goethesche Wohnhaus manche Umgestaltungen erfuhr, die nach seinem Tode vorgenommen wurden, so besitzt dieses Bild zugleich den Wert eines Dokumentes einer zeitgenössischen Innenansicht des goetheschen Hauses. Goethe muss Schmeller als Maler und Zeichner sehr geschätzt haben, denn er ließ sich durch ihn häufig abbilden. Er hat ihn als Porträtmaler sogar Peter von Cornelius vorgezogen, was sicher nicht nur an ihrer Freundschaft lag, wie er in einem Brief an Sulpiz Boisserée äußerte. Goethe ist indes nicht der einzige von Schmeller porträtierte Dichter: Etwa 150 (von insgesamt ca. 180) Porträts von Dichtern befinden sich im Goethe-Nationalmuseum.

Seine Sammlung gibt einen wesentlichen Einblick in die Welt der Weimarer Klassik, insbesondere die Gesellschaft der Dichter. Es gibt aus unmittelbarer Umgebung Goethes von Schmeller geschaffene Porträts u. a. von Johann Peter Eckermann, Friedrich Wilhelm Riemer, Carl Friedrich Ernst Frommann. Weitere Porträts Schmellers zeigen Zeitgenossen wie z. B. von Franz Grillparzer, Adam Mickiewicz, Alexander von Humboldt bzw. dessen Bruder Wilhelm von Humboldt, Christian Daniel Rauch, Sulpiz Boisserée und schließlich Jacques-Louis David.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Joseph Schmeller. Ein Porträtist im Dienste Goethes. Weimar: Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen, 2003. (Ausstellungskatalog)
  • Handrick, Willy: Johann Joseph Schmeller [...]. - Berlin u. Weimar: Aufbau-Verlag, 1966.
  • Carl Ruland: Schmeller, Johann Joseph. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 31, Duncker & Humblot, Leipzig 1890, S. 636 f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Johann Joseph Schmeller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien