Johann Kaspar Bundschuh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann Kaspar Bundschuh, auch Johann Caspar Bundschuh oder Caspar Bundschuh (* 10. August 1753 in Schweinfurt; † 1. Juni 1814 ebenda) war ein deutscher Lehrer, Pfarrer und Schulinspektor.[1] Er verfasste zahlreiche Schriften, insbesondere über die Region Franken. Sein Geographisches statistisch-topographisches Lexikon von Franken ist bis heute eine bedeutende Informationsquelle für die Verhältnisse in Franken zur Zeit der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Berufslaufbahn begann er als Theologe und Lehrer an der Lateinschule in Schweinfurt. 1787 wurde er Professor für hebräische Sprache am dortigen Gymnasium. 1788 taufte er den späteren Dichter Friedrich Rückert.[2] 1797 wurde er Archidiakon und später Direktor der höheren Bildungsanstalt in Schweinfurt. Friedrich Rückert besuchte diese Schule und bekam von Bundschuh ein herausragendes Abschlusszeugnis ausgestellt.[2] Als Bundschuh 1814 starb, war er Oberpfarrer und königlich bayrischer Distriktschulinspektor.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herausgeber (Zeitschriften)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Journal von und für Franken 1790 Titel.jpg
  • Journal von und für Franken. Schweinfurt 1790–1793.
  • Der fränkische Merkur, oder Unterhaltungen gemeinnützigen Inhalts für die fränkischen Kreislande., Schweinfurt 1794–1800.
  • Neuer fränkischer Merkur oder Unterhaltungen gemeinnützigen Inhalts für die Fränkischen Kreislande und ihre Nachbarn. Bayreuth 1800.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Johann Kaspar Bundschuh – Quellen und Volltexte
 Wikisource: Journal von und für Franken – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Digitale Bibliothek - Münchener Digitalisierungszentrum (MDZ)
  2. a b Mein Schweinfurt: „Friedrich Rückert“