Johann M. Baur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Entdeckte Asteroiden: 14
(3896) Pordenone 18. November 1987
(4630) Chaonis 18. November 1987
(4637) Odorico 8. Februar 1989
(4803) Birkle 1. Dezember 1989
(5137) Frevert 8. November 1990
(5518) Mariobotta 30. Dezember 1989
(14856) 1989 SY131 26. September 1989
(19145) 1989 YC 25. Dezember 1989
(19976) 1989 TD 4. Oktober 1989
(26825) 1989 SB141 26. September 1989
(29163) 1989 SF141 26. September 1989
(30803) 1989 SG141 26. September 1989
(46550) 1989 SZ131 26. September 1989
(175661) 1989 SC141 26. September 1989
1 zusammen mit Kurt Birkle

Johann Martin Baur (* 1930; † 10. Januar 2007 in Monfalcone) ist ein deutscher Amateurastronom und Asteroidenentdecker.

Er identifizierte zwischen 1987 und 1990 insgesamt 14 Asteroiden, sechs davon zusammen mit Kurt Birkle[1].

In den 1980er Jahren gründete er die Sternwarte in Chions und legte damit den Grundstein für die Etablierung der Gruppo Italiano Astrometristi im Jahre 1989[2].

Der Asteroid (11673) Baur wurde nach ihm benannt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Minor Planet Discoverers
  2. GIA - GRUPPO ITALIANO ASTROMETRISTI (Memento des Originals vom 29. Juni 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.astro.hr