Johann Maria Farina XIX

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
13. Juli 2009, Johann Maria Farina (rechts im Bild) trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Köln ein. Oberbürgermeister Fritz Schramma (links im Bild)

Johann Maria Farina (* 28. März 1958 in Köln) ist ein deutscher Unternehmer, Parfümeur und Apotheker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann Maria Farina ist der älteste Sohn von Johann Maria Wolfgang Farina (1927–2005) und Tina Farina, geborene Hüber. Nach dem Militärdienst bei den Panzeraufklärern folgte eine Ausbildung zum Industriekaufmann, danach eine Ausbildung zum Parfümeur und anschließend ein Pharmaziestudium in Bonn.

Seit 1999 ist Farina der geschäftsführende Gesellschafter der heute ältesten Eau de Cologne- und Parfümerie-Fabrik Johann Maria Farina gegenüber dem Jülichs-Platz gegr. 1709. Er ist ein direkter Nachfahre des Gründers und gehört der achten Unternehmensgeneration an.

Seit dem 17. Oktober 2005 ist Farina Wirtschaftsbotschafter der Stadt Köln.

Farina ist Reserveoffizier im Dienstgrad Oberstapotheker.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wer ist wer?® – Das deutsche Who’s Who, Schmidt-Römhild, Lübeck seit 2011/12 jährlich, ISBN 3-7950-2042-5, ISSN 0172-911X.
  • Florian Langenscheidt (Hrsg.): Lexikon der Deutschen Familienunternehmen, [rund 1.000 deutsche Familienunternehmen mit allen wichtigen Informationen zu Geschichte und gesellschaftlichem Engagement, Daten und Fakten], mit Peter May, Design: Stefan Laubenthal, Bildbearbeitung und Grafik Daniel Bergs, in Zusammenarbeit mit INTES, Akademie für Familienunternehmen, bearbeitet von Steffen Heemann, Deutsche Standards, Köln / Gabler, Wiesbaden 2009, Seite 447-448, ISBN 978-3-8349-1640-2
  • Markus Eckstein: Eau de Cologne 300 Jahre Farina, Bachem, Köln 2009, ISBN 978-3-7616-2312-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Johann Maria Farina – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien