Johann Michael Bach (Gehren)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johann-Michael-Bach-Denkmal in Gehren

Johann Michael Bach (getauft 9. Augustjul./ 19. August 1648greg. in Arnstadt; † 17. Maijul./ 27. Mai 1694greg. in Gehren[1]), auch „Gehrener Bach“ genannt, war ein deutscher Komponist aus der Familie Bach.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann Michael Bach war ein Sohn von Heinrich Bach, von dem er seinen ersten musikalischen Unterricht erhielt. Ferner wurde er vom Arnstädter Kantor Jonas de Fletin unterrichtet. Ab 1695 wirkte er zunächst als Kantor in Arnstadt, ab 1673 dann als Organist und Stadtschreiber in Gehren. Seine dort 1684 geborene Tochter Maria Barbara Bach war die erste Frau von Johann Sebastian Bach.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Johann Michael Bach sind im altbachischen Archiv folgende Kantaten und Motetten erhalten:

  • Ich weiss, dass mein Erlöser lebt. Choralmotette für fünfstimmigen Chor
  • Ach wie sehnlich wart’ ich der Zeit. Kantate für Sopran, Streichinstrumente und Orgel
  • Das Blut Jesu Christi. Choralmotette für fünfstimmigen Chor, Bläser oder Orgel
  • Auf, lasst uns den Herren loben. Kantate für Alt, Streichinstrumente und Orgel
  • Nun hab’ ich überwunden. Choralmotette für achtstimmigen Doppelchor
  • Herr, wenn ich nur dich habe. Choralmotette für fünfstimmigen Chor
  • Die Furcht des Herren. Kantate für fünf Solostimmen, Chor und Instrumente

Außerdem sind einige Orgelchoräle von ihm überliefert. Sein kammermusikalisches Schaffen ist wegen weitestgehend fehlender Quellen kaum noch nachzuvollziehen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eine problematische Referenz auf einen Johann Michael Bach existiert in: Hermann Ritter (Hrsg.): Allgemeine illustrierte Encyklopädie der Musikgeschichte 1902. Zitat: „Johann Michael Bach, der 1660 (!) in Arnstadt geboren wurde, war Organist und Stadtschreiber in Gehren [Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen], wo er 1723 (!) starb.“ Hier scheint es sich um eine Verwechslung zu handeln, denn die hier für den „Gehrener Bach“ angegebenen Lebensdaten entsprechen denen von Johann Lorenz Stauber (1660–1723)